Skip to main content

Erfolgsband aus Österreich

Was am „Fest“-Freitag in Karlsruhe vom Top-Act Bilderbuch zu erwarten ist

Am zweiten Tag von „Das Fest“ in Karlsruhe dürfen sich die Besucher auf Band Bilderbuch freuen. Das Austro-Pop-Aushängeschild spielt um 21 Uhr, auf der Hauptbühne.

Sänger Maurice Ernst von der Band Bilderbuch steht beim Musikfestival «c/o pop» in der Philharmonie auf der Bühne. Erstmals seit 2019 werden bei dem Kölner Festival wieder rund 150 Bands und Künstler vor Publikum auftreten. +++ dpa-Bildfunk +++
Bilderbuch-Sänger Maurice Ernst hat die Coolheits-Phase mit blondierter Frisur und Sonnenbrille hinter sich gelassen. Foto: Marius Becker picture alliance/dpa

Einen knallgelben Lamborghini werden sie leider auch in Karlsruhe nicht auf die Bühne bringen. Schade, andererseits aber auch egal. Der ästhetische Schick-Schock des superlässigen Videos zu ihrem Hit „Maschin“ ließe sich ohnehin live kaum umsetzen.

Die Coolness der Musik schon: Bilderbuch, 2005 gegründet und spätestens seit dem 2015er Album „Schick Schock“ eine der bekanntesten und erfolgreichsten Bands aus Österreich, werden auch im Feuilleton gefeiert für „Musik, die geil ist, weil sie geil ist“ (Süddeutsche Zeitung).

Was nicht zuletzt an der charmanten Schnöseligkeit von Sänger Maurice Ernst liegen dürfte, der die Coolness von Falco (die Älteren unter uns erinnern sich) mit der Unsterblichkeitsgewissheit der Jugend verbinden kann.

Fest-Besucher können sich auf Powershow freuen

Auf eine Powershow des Austro-Pop-Aushängeschilds kann man sich auch an diesem Freitag beim „Fest“ in Karlsruhe freuen. Dort sind Bilderbuch sind ab 21 Uhr als Top-Act auf der Hauptbühne angekündigt, zuvor wird die Stimmung von der Irish-Folk-Rock Band Flogging Molly angeheizt.

Was mit Bilderbuch aufs „Fest“ zukommt, das konnte man in Karlsruhe bereits im April 2018 im Substage erleben. Bei ihrem bis dahin einzigen Auftritt in der Fächerstadt rief die Band damals die „Superfunkypartytime“ aus und servierte Songs rings um Liebe, Cola und Exzesse. Vorgetragen im Stakkato-Gesang, der mal an Austro-Rap-Pate Falco und mal an den Funk-Übervater Prince erinnerte.

Die Signalfarbe aus dem „Maschin“-Video wird zwar ausdrücklich im Titel des neuen Albums „Gelb ist das Feld“ beschworen. Doch so wie Sänger Maurice Ernst kein fotogen blondierter Sonnenbrillenträger ist, sondern den dunkel-langhaarigen Rocker gibt, so ist die naiv-provokative Ironie der früheren Erfolgsalben einer gewissen Ernsthaftigkeit gewichen ist.

Statt cluborientiertem Groove mit Rockelementen schimmern jetzt Einflüsse aus den 70er Jahren durch, analoge Instrumente dominieren das Klangbild, und das jüngste Video „Baby, dass du es weißt“ kommt in bewusst unpolierter Handkamera-Optik daher. Größer könnte der Gegensatz zur perfekt-glatten Oberfläche von „Maschin“ nicht sein – umso spannender ist die Frage, was Bilderbuch live abliefern werden.

Bilderbuch hat auch beim Festivalduo Hurricane/Southside gerockt

Auf großen Bühnen zumindest kennen sich die ehemaligen Klosterschüler bestens aus. Im Mai spielten sie zur Eröffnung der Wiener Festwochen auf dem dortigen Rathausplatz einen live im Fernsehen übertragenen Auftritt, vor wenigen Wochen rockten sie das deutsche Festivalduo Hurricane/Southside und erst vor wenigen Tagen zelebrierten sie eine wuchtige Show vor mehreren zehntausend Fans im Ernst-Happel-Stadion Wien. Ein YouTube-Video von diesem Auftritt lässt erahnen: Diese „Maschin“ hat noch viel Benzin im Tank.

nach oben Zurück zum Seitenanfang