Skip to main content

Wegen aktueller Corona-Lage

Weihnachtsmarkt in Karlsruhe-Durlach ist abgesagt

Es gibt eine weitere Absage: Der Weihnachtsmarkt im Karlsruher Stadtteil Durlach findet wegen Corona nicht statt.

Abgesagt: Dieses Jahr gibt es in Durlach keinen Weihnachtsmarkt. Foto: Gustai /Pixelgruen

In Durlach findet dieses Jahr kein Weihnachtsmarkt statt. Das haben jetzt die Organisatoren entschieden. Zwar gab es ein Konzept für die Budenstadt bei der Karlsburg, der Aufbau hatte aber noch nicht begonnen .Hintergrund der Entscheidung ist die Corona-Entwicklung der vergangenen Tage, in deren Folge weitere Einschränkungen drohen. Eine große Zahl von Beschickern habe sich insbesondere aus organisatorischen und personellen Gründen dazu entschieden, ihre ursprüngliche Zusage für eine Teilnahme zurückzuziehen. „Mit den verbleibenden 15 von ursprünglich 35 Angeboten und einer fast ausschließlichen Konzentration auf gastronomische Angebote lassen sich die Atmosphäre und der mittelalterliche Charakter vor der Durlacher Karlsburg nicht in gewohnter Weise realisieren“, heißt es. Die hinzukommende Planungsunsicherheit bedeute ein weiteres, unkalkulierbares Risiko, das für den Veranstalter den Ausschlag gab, den mittelalterlichen Durlacher Weihnachtsmarkt wie schon 2020 abzusagen.

Zudem hätte eine Baustelle in der Nähe des Areals den Platz eingeschränkt – wo ja eigentlich in dieser Zeit mehr Abstand angesagt gewesen wäre.

Christkindlesmarkt soll stattfinden

Der Durlacher Weihnachtsmarkt besticht an sich mit mittelalterlichem Treiben und startet normalerweise parallel zum Karlsruher Christkindlesmarkt. Dieser zentrale Weihnachtsmarkt in der City soll stattfinden, so die aktuelle Planung. Derzeit läuft der Aufbau auf dem Markt- und dem Friedrichsplatz sowie neben St. Stephan.

Dieses Konzept soll die Budenstadt auch unter Pandemiebedingungen ermöglichen. Die Bereiche, in denen es Essen und Getränke gibt, sollen zugangskontrolliert werden. Das ist ein nicht unbeträchtlicher Personalaufwand, das Gelände muss eingezäunt werden.

Zudem gilt Maskenpflicht. Viele Schausteller fürchten jedoch 2-G-plus-Regeln, weil dann wohl zu wenige Besucher kämen. Ob der Christkindlesmarkt tatsächlich stattfinden kann, entscheidet sich absehbar am Donnerstag, wenn die nächste Bund-Länder-Konferenz stattfindet.

nach oben Zurück zum Seitenanfang