Skip to main content

Stadt Karlsruhe hilft mit

Wie funktionieren Vereins-Versammlungen in Corona-Zeiten?

Viele Karlsruher Clubs wissen nicht, wie sie corona-gerecht ihre Hauptversammlungen stattfinden lassen können. Die Stadt hat nun ein unterstützendes Angebot eingefädelt.

Bild aus guten Tagen: Näher beieinander als Orchestermusiker und Chormitglieder in normalen Zeiten sitzen Mitglieder vieler Karlsruher Vereine üblicherweise bei Hauptversammlungen. Das ist in Corona-Zeiten nicht drin. Foto: Jörg Donecker

Die Bläser und Fahnenschwinger der Europafanfare Karlsruhe sind daran gewöhnt, vorneweg zu marschieren. Mit ihren blitzenden Blechblasinstrumenten, dröhnenden Trommeln und blau-gelb leuchtenden Gewändern zogen sie noch Ende Februar an der Spitze der Fastnachtsumzüge durch Durlach, Ettlingen und die Karlsruher Innenstadt. Doch seit das Coronavirus regiert, treten sie nicht mehr auf. Das Hafenfest ist schon flachgefallen. Nun ruht die Hoffnung des Vereinsvorsitzenden Matthias Muselewski und seiner rund 40 Mitstreiter auf dem Oktoberfest im Husarenlager und der Perspektive, 2023 zum 25-jährigen Bestehen der Europafanfare nach New York zu reisen, um mit dem Fanfaren- und Trommlerzug Bretten Teil der historischen Steuben-Parade zu sein.

Damit das klappt, braucht das Naturton-Fanfaren-Ensemble aus mehreren Großfamilien seine Hauptversammlung dringend. Die war im ersten Quartal unmöglich, jetzt ist sie in den Oktober verschoben, erklärt der Vereinsvorsitzende aus Rüppurr. Als Online-Veranstaltung sei sie undenkbar. „Ich möchte die Leute sehen und spüren, was im Raum ist”, sagt Muselewski.

2.000 Karlsruher Clubs stehen im Vereinsregister

Rund 2.000 eingetragene Vereine gibt es in Karlsruhe, darin Tausende ehrenamtliche Orchestermitglieder und Chorsänger, Sportler, Hobbygärtner, Kleintierzüchter und weitere Engagierte jeglicher Richtung. Viele Vereine wissen wegen der Beschränkungen durch Corona nicht, wie sie ihre Hauptversammlung veranstalten können.

Mehr als 300 Interessierte hat Roswitha Strobel-Heck vom städtischen Büro für Mitwirkung und Engagement schon per Webinar über technische und rechtliche Aspekte von Online-Hauptversammlungen aufgeklärt. Auch die Broschüre des Büros mit mehr als 100 Rauman­ge­boten für Vereine samt Kontakt­da­ten der Vermieter, Angaben zur Raum­größe, Ausstat­tung, Mietpreisen, Barrie­re­frei­heit, öffent­li­chen Nah­ver­kehr, Parkmög­lich­kei­ten sowie eventuellen Bindungen an Catering­un­ter­neh­men ist zurzeit stark gefragt. Denn vielen Vereinen hilft das Internet nicht weiter, zum Beispiel, wenn vielen Mitgliedern Wissen und technische Ausstattung fehlen. Zusammenkünfte mit Dutzenden von Menschen im Vereinsheim aber sind derzeit nicht drin.

Aktion „Karlsruhe hilft” bietet BGV-Lichthof als Sitzungssaal

Die Stadt sieht das Problem. Als Teil der Aktion „Karlsruhe hilft” bietet sie nun örtlichen Vereinen in Kooperation mit dem Versicherungsunternehmen Badische Versicherungen (BGV) an, im September und Oktober werktags ab 18 Uhr kostenlos den Lichthof der BGV-Zentrale in der Durlacher Allee zu nutzen. Er bietet 100 Sitzplätze auf Abstand, Bühne, Rednerpult, Mikrofon und Präsentationstechnik. Aufbau und Endreinigung übernimmt der Versicherer. Sache der Vereine bleiben Einlasskontrolle, Sammlung der Kontaktdaten und die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln bei Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. „Das Engagement in einem Verein zählt zu den Stützen des sozialen Miteinanders“, erklärt dazu Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup.

Wenige Clubs haben so viel Luft nach oben wie der Alpenverein Karlsruhe. „Wir haben Glück mit unserer eigenen Kletterhalle plus Galerie“, erklärt der Vereinsmanager Benjamin Böhringer. Er geht davon aus, dass der mitgliederstärkste Verein der Stadt dem Teil der mehr als 9.000 Mitglieder, der zur Hauptversammlung kommt, am 15. Oktober unter anderem über vorläufige Finanzzahlen informieren kann.

Kontakt

Das Raumangebot für Vereine koordiniert die Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) im Auftrag der Stadt. Ansprechpartnerin ist Stefanie Ernst, Telefon (07 21) 7 82 04 52 41 , E-Mail ernst@karlsruhe-event.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang