Skip to main content

Spurensuche an Tankstellen

Wie sparen die Autofahrer in Karlsruhe nach dem Ende des Tankrabatts?

Wie tankt Karlsruhe nach dem Ende des Tankrabatts? Karlsruher Autofahrer haben zwar den Rabatt gerne genutzt, jetzt suchen sie andere Wege zu sparen.

Wenig los: Nach dem Ende des Tankrabatts sind die Zapfsäulen im Stadtgebiet kaum besucht.
Wenig los: Nach dem Ende des Tankrabatts sind die Zapfsäulen im Stadtgebiet kaum besucht. Foto: Julia Kozdon

Leere Tankstellen in der Fächerstadt – dieses Bild überrascht am 1. September nicht. Einen Tag nach dem Ende des Tankrabatts ist an den Zapfsäulen wenig los.

Der Tankrabatt war ein Teil des Entlastungspakets, er sollte zwischenzeitlich die Preise senken und die Inflation dämpfen. Welches Fazit ziehen die Karlsruher Autofahrer? Unsere Mitarbeiter haben sich an den Tankstellen im Stadtgebiet umgehört.

Volle Tankstellen schrecken Karlsruher ab

Die EFA/bft-Tankstelle an der Willy-Brandt-Allee 3 ist trotz höherer Preise gut besucht. Allerdings hat daran das benachbarte Café einen wesentlichen Anteil. Viele Autofahrer, die am Donnerstag hier tanken, nutzten am Mittwoch den noch gültigen Rabatt nicht. Lange Schlangen schreckten sie ab.

Jan Freihof aus Karlsruhe hat in den vergangenen Monaten weniger Geld an der Zapfsäule ausgegeben. Er habe bei Diesel 17 Cent pro Liter gespart, berichtet er. Die 33-jährige Grundschullehrerin Verena Sigmund aus Karlsruhe bestätigt diese Erfahrung und ergänzt: „Mein Vater hat in Bonn Diesel für 1,77 Euro pro Liter getankt.“ Sie sei preisbewusst und suche oft nach den besten Preisen, da sie beruflich jeden Tag nach Pforzheim fährt. Für sie habe sich der Tankrabatt gelohnt.

Am Donnerstagvormittag kostet der Diesel an Karlsruher Tankstellen zwischen 2,16 und 2,23 Euro. Für Super E10 zahlen Karlsruher Autofahrer 1,86 bis 1,89 Euro.

Apps helfen beim billigen Tanken in Karlsruhe

Roland Faller zapft an der Tankstelle an der Brauerstraße E10, das sei nicht so teuer. Am Mittwoch habe er nicht getankt. „Ich habe mich heute über eine App über Karlsruher Preise informiert“, erzählt Faller. Nach einem Blick auf die App habe er 1,90 Euro pro Liter erwartet und zahlt nun 1,86 pro Liter. Das habe ihn positiv überrascht. Auch Bürger aus anderen deutschen Städten sind an den Karlsruher Tankstellen anzutreffen.

Nicht jeder in Karlsruhe tankt Benzin

Der Ingolstädter Andreas Kramer beispielsweise steht an der Tankstelle an der Willy-Brandt-Allee und befüllt sein Auto mit Biogas. Er habe am Mittwoch in Ingolstadt Erdgas für 2,20 Euro pro Kilogramm getankt, hier in Karlsruhe zahlt er für Biogas 1,08 Euro pro Kilogramm.

Es gibt regionale Preisunterschiede, sagt er. Außerdem sei Erdgas doppelt so teuer wie Biogas. Er hat das Auto erst seit vier Monaten. Biogas ist schon seit 2021 steuerbefreit und behält daher „seinen Tankrabatt“. Trotzdem ärgert er sich über die Preisentwicklung gerade bei Erdgas.

Karlsruher kritisiert Tankrabatt

Kritik am Tankrabatt äußert der 56-jährige Karlsruher Thomas Mell, der ebenfalls an der Willy-Brandt-Allee tankt. „Der Tankrabatt war nur dafür da, um den Benzinpreis künstlich nach unten und nach oben zu setzen. Die Fahrer haben weder vorher noch nachher was gewonnen“, sagt Thomas Mell. Es sei von Anfang an „einfach nur eine Abzocke“ gewesen, ist er überzeugt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang