Skip to main content

Gewaltsamer Widerstand

Wohnsitzloser verletzt mehrere Polizeibeamte bei Einsatz in Karlsruhe

Ein 28-jähriger Wohnsitzloser hat am Donnerstag nach versuchter Körperverletzung einen Polizeieinsatz in der Tiefgarage des Karlsruher Hauptbahnhofs ausgelöst. Nachdem er auch die Polizeibeamten attackierte, sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Der Mann nahm einen Polizeibeamten in den Schwitzkasten und verletzte zwei weitere an Händen und Knien. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

In Untersuchungshaft sitzt seit Freitag, ein 28-jähriger Wohnsitzloser, der am frühen Donnerstag, 21. Oktober, den Parkplatzwächter der Tiefgarage im Karlsruher Hauptbahnhof sowie die daraufhin angerückten Polizeibeamten attackiert hat. Videoaufnahmen zeigen das hohe Aggressionspotenzial des Mannes, wie die Polizei mitteilte.

Der 37-jährige geschädigte Parkhauswächter befand sich auf einem Rundgang durch die Tiefgarage, als ihn der 28-Jährige zunächst verbal anging und dann auch versuchte, ihn körperlich anzugreifen. Dem Geschädigten gelang es, der Situation unverletzt zu entkommen.

Verdächtiger verletzt Polizeibeamte

Die hinzugerufene Streife der Bundespolizei traf den 28-Jährigen noch in der Tiefgarage an. Den anschließenden Maßnahmen gegenüber zeigte er sich unkooperativ. Es kam zum Widerstand zwischen dem Tatverdächtigen und den eingesetzten Beamten. Hierbei gelang es dem 28-Jährigen, einen Beamten in den Schwitzkasten zu nehmen. Zwei weitere Beamte verletzte er im Bereich der Hände und Knie.

Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es, den Mann zu fesseln und zur Dienststelle zu bringen. Die Beamten blieben weiterhin dienstfähig. Ausschlaggebend für die Anordnung der Untersuchungshaft waren unter anderem Videoaufzeichnungen aus dem Parkhaus und Aufnahmen einer Bodycam der eingesetzten Beamten sowie Fluchtgefahr.

nach oben Zurück zum Seitenanfang