Skip to main content

Immer weniger Einzelhandel

Karlsruher Einkaufsmeile Kaiserstraße blutet weiter aus

Vor allem an den Rändern der Karlsruher Einkaufsmeile bröckelt es weiter. Der Einzelhandel konzentriert sich mehr und mehr auf die Kernzone der Innenstadt und die beiden größeren Einkaufszentren. Um dem Ausbluten entgegenzuwirken, baut die Stadt ihren Einfluss auf die Entwicklung aus. Am Europaplatz will sie dem Negativtrend aktiv entgegenwirken.

In der Kaiserstraße 211 lässt der Elektrofachmarkt Saturn derzeit das Gebäude entkernen. Zuletzt war der Schuh-Händler Humanic dort untergebracht. Foto: jodo

Vor allem an den Rändern der Einkaufsmeile bröckelt es weiter. Der Einzelhandel konzentriert sich mehr und mehr auf die Kernzone der Innenstadt und die beiden größeren Einkaufszentren. Um dem Ausbluten entgegenzuwirken, baut die Stadt ihren Einfluss auf die Entwicklung aus.

Einerseits tritt sie über die städtische Fächer GmbH als Vermieter auf. Andererseits möchte die Wirtschaftsförderung ein „aktives Immobilienmanagement“ betreiben. Das lässt sich dem sogenannten „Aktionsplan City“ entnehmen, der am Dienstag Thema im Gemeinderat ist. Um die Negativspirale rund um den Europaplatz zu unterbrechen, hat man im Rathaus zwei Gebäude besonders im Blick.

Saturn zieht voraussichtlich im Frühjahr 2021 um

Eines davon steht an der nord-östlichen Ecke des Platzes. Wo heute noch der Elektrofachmarkt Saturn Kunden anlockt, schließen sich voraussichtlich im Frühjahr 2021 die Türen . Die Saturn-Filiale zieht einige Meter weiter auf der anderen Straßenseite ins ehemalige Humanic-Gebäude ein. Die Umbauarbeiten laufen seit Wochen. Fragen zur Veränderung des Sortiments oder der Verkaufsfläche ließ das Unternehmen unbeantwortet.

Mit dem Eigentümer des dann leeren Gebäudes am Europaplatz steht die Stadt im Austausch. Statt eines großen Filialisten, der alle Stockwerke belegt, wünscht man sich eine „möglichst hochwertige Einzelhandelsnutzung“ im Erdgeschoss. Darüber Büros oder Hotelzimmer.

Ähnlich liest sich die Wunschliste der Stadtverwaltung für das wenige Meter östlich des Europaplatzes gelegene „Moninger Gebäude“: Einzelhandel im Erdgeschoss, darüber Büroflächen. Ab dem dritten Stock seien auch Wohnungen denkbar.

Stadt vermietet im Erdgeschoss des Technischen Rathauses

Der städtische Einfluss auf die Eigentümer der beiden Gebäude ist sicher begrenzt. Doch die Stadt tritt verstärkt auch selbst als Vermieter auf. Etwa 25 Ladeneinheiten verwaltet die Fächer GmbH. Herzstück ist der Rathausblock zwischen Marktplatz und Lammstraße. „Hier gilt die Devise, dass bei Neuvermietungen an inhabergeführte Geschäfte vermietet wird“, erklärt eine Sprecherin der Stadt.

Im Erdgeschoss des Technischen Rathauses vermietet die städtische Fächer GmbH Ladenflächen, bevorzugt an inhabergeführte Geschäfte. Foto: jodo

Zu diesen neuen Mietern gehört auch das Brüderpaar Preißler mit seinem „Unikat“-Store, der zuvor im Passagehof untergebracht war. „Hier kommen mehr Menschen vorbei. Aber das ist nicht alles. Es geht heute eher um das Konzept als um die Lage“, ist Michael Preißler überzeugt – allerdings mit Einschränkungen. „Der Zug ist für den Handel in der östlichen und westlichen Kaiserstraße abgefahren.“

Veränderungen in der westlichen Kaiserstraße

In eben dieser westlichen Kaiserstraße zwischen Mühlburger Tor und Europaplatz, deren Abwärtstrend zuletzt auch Händler angeprangert hatten , ist derzeit einiges in Bewegung. Der Computerhändler Arlt ist von der Süd- auf die Nordseite gezogen. In seinem ehemaligen Domizil findet sich nun der Supermarkt „Go Asia“.

Ein Teppichhändler, der seit einigen Wochen mit Ausverkaufspreisen wirbt, wird hingegen bleiben. Er verkleinert allerdings seine Verkaufsfläche und beschränkt sich auf das Erdgeschoss, bestätigt er den BNN. In das ehemals von den Stadtwerken angemietete Gebäude in der Kaiserstraße 182 zieht im Frühjahr eine Filiale der österreichischen Oberbank.

Neuzugänge in der Postgalerie und im "Ettlinger Tor"

Optimistisch blickt einige Meter weiter der Centermanager der Postgalerie in die Zukunft. Aktuell sei nur eine Fläche frei, sagt Andreas Thielemeier. „Auch da laufen gute Gespräche.“ Zuletzt hatte die Postgalerie im Gastro-Bereich aufgerüstet. Am 18. Dezember hat die zweite Karlsruher Filiale der Burger-Kette „Hans im Glück“ eröffnet.

Einen Tag später hat das Einkaufszentrum „Ettlinger Tor“ seinen bislang letzten Neuzugang begrüßt. Der aus dem Online-Geschäft kommende Brillen-Händler „Mr. Spex“ ist im stationären Handel in Karlsruhe angekommen.

Noch kein Mieter für die große Freifläche im Erdgeschoss

Der Gastronomie-Block am Eingang Rondellplatz bekommt voraussichtlich Mitte März Zuwachs, berichtet Center-Managerin Anne Klausmann. Dann wird eine Franchise-Filiale der Kette „Ma'loa Hawaiian Poké Bowl“ schnelle Küche anbieten.

Für die große Verkaufsfläche im Erdgeschoss neben H&M, die seit rund einem Jahr verwaist ist, kann Klausmann keinen Vollzug melden. „Es ist noch nichts spruchreif. Wir suchen die beste Lösung“, sagt sie. Auch eine Aufteilung der Fläche sei denkbar.

Beim Blick in die Zukunft setzt die Center-Managerin große Hoffnung in drei neue Flächen im Untergeschoss, die nahe des Media Markts direkt am Zugang zur künftigen U-Haltestelle liegen. „Hier erwarten wir eine hohe Frequenz. Wir sind mitten in der Vermarktung.“

Update 14.2.: Als erster Mieter hat der Beauty-Salon "Halong Salon de Beauté" einen Mietvertrag für die größte Fläche unterschrieben.

Stadt testet neue Konzepte in der östlichen Innenstadt

Anders sieht es im östlichen Bereich der Kaiserstraße zwischen Marktplatz und Durlacher Tor aus. Der Einzelhandel sei hier nicht mehr die Lösung „zur Bespielung des öffentlichen Raums“, heißt es aus der Fächer GmbH.

Die städtische Gesellschaft versucht dort, neue Konzepte für die Nutzung der Erdgeschosse zu entwickeln. Nach der Schließung eines Schnellrestaurants soll beispielsweise das darüber beheimatete Jubez präsenter werden. Zwei leerstehende Läden hat die Fächer GmbH an Kollektive aus der Kreativwirtschaft vermietet.

In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass eine Filiale von "Aloha Poke" im Ettlinger Tor eröffnen wird. Korrekt ist aber, dass es um die Kette "Ma'loa Hawaiian Poké Bowl" geht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang