Skip to main content

Ermittlungen gegen Axel E. Fischer

Korruptionsverdacht belastet CDU: Von der Stutensee-Mafia zur Baku-Connection

Aserbaidschan-Affäre: Der Verdacht der Bestechlichkeit gegen den Abgeordneten Axel E. Fischer sorgt bei der CDU Karlsruhe-Land für viele Fragen. Sahen Weggefährten wie Kreischef Caspary den Ärger kommen?
4 Minuten
4 Minuten

Es war Ende der 1990er-Jahre, der Kanzler hieß Kohl, der Ministerpräsident Teufel und in Stutensee schickte sich eine Truppe ehrgeiziger Nachwuchspolitiker an, die CDU zu erobern. Im Kreisverband nannte man sie scherzhaft: die Stutensee-Mafia. Ein Fahrensmann erinnert sich: „Die Stutenseer Mafia, das waren vor allem Axel E. Fischer und Daniel Caspary. Die konnten gut miteinander und haben sich gegenseitig unterstützt.“

Aus beiden ist etwas geworden. Der 54-jährige Fischer ist seit 1998 Bundestagsabgeordneter, der zehn Jahre jüngere Caspary sitzt seit 2004 im EU-Parlament, inzwischen als Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe.

Doch habe sich das Verhältnis der beiden abgekühlt, berichtet der Fahrensmann weiter. Wie viele Ansprechpartner aus der regionalen CDU zieht es der langjährige Funktionär vor, bei diesem Thema nicht namentlich erwähnt zu werden. Denn es brodelt im Kreisverband.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang