Skip to main content

Impftempo sinkt

Corona-Impfstoffe werden im Karlsruher Norden zu Ladenhütern

Astrazeneca-Impfstoff muss entsorgt werden. Mediziner in Karlsruhe empfehlen ausdrücklich das Impfen gegen Corona. Für die Impfkommission hat ein Arzt aus Berghausen eine spezielle Botschaft.

Sieben Dosen AstraZeneca musste der Wössinger Hausarzt Reto Schwenke am Freitag vergangener Woche entsorgen – es hat sich niemand gefunden, der sich damit hatte impfen lassen wollen. Foto: Arnd Waidelich

Schon in den vergangenen ein bis zwei Wochen hat sich der Trend abgezeichnet: Bei den Hausärzten im nördlichen Landkreis Karlsruhe lassen sich immer weniger Menschen impfen.

Manche, die bereits eine erste Impfung erhalten haben, lassen ihre Termine für die zweite Impfung gar verstreichen, informieren die Ärzte im Gespräch mit dieser Zeitung. Das Verständnis für eine solche Entscheidung hält sich bei Medizinern in Grenzen.

„Wir mussten bei drei oder vier Menschen, die ihren Zweittermin nicht wahrgenommen hatten, noch nachtelefonieren“, sagt Christian Schober, Hausarzt in Pfinztal-Berghausen. Warum? „Ein paar Menschen haben die Situation angesichts der niedrigen Inzidenz in Pfinztal wohl als nicht mehr so ernst gesehen.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang