Skip to main content

Zum 20-jährigen Bestehen

Mehr als nur Musik: Dettenheimer Frauenband SisterSquare kehrt für Konzert in die Heimat zurück

Mit einem Konzert in Dettenheim feiert die Frauenband SisterSquare ihr 20-jähriges Bestehen. Doch wer steckt eigentlich hinter den vier Stimmen?

Vier Frauen, vier Stimmen: Seit 20 Jahren geht die Cover-Band Sistersquare auf die Bühne.
Vier Frauen, vier Stimmen: Seit 20 Jahren geht die Cover-Band SisterSquare auf die Bühne. Foto: Jens Arbogast

In den späten 90ern begegnen sich die jungen Frauen immer wieder. Das sind Nicole Schröder, ihre Schwester Tina Kubach, Rebecca Mertens und Monika Jurkitsch. Sie kennen das musikalische Talent der jeweils anderen. Doch Berührungspunkte gibt es bis auf die Schwestern zwischen ihnen keine. „Dann dachten wir uns: Warum uns gegenseitig beäugen, wenn wir gemeinsam singen können?“, erinnert sich Schröder.

Es ist die Geburtsstunde von „SisterSquare“: Zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne stehen die vier Frauen im September 2003 im katholischen Gemeindehaus in Liedolsheim. „Als Band konnten wir uns die Songs endlich aussuchen. Zweistimmige Balladen machen“, erzählt die Sängerin.

Vor ihrer Zusammenkunft bewegen sich die Sängerinnen stilistisch in unterschiedlichen Genres. Darunter Rock, Pop sowie klassische Musik. Als Band sind sie frei, müssen sich nicht auf eine Musikrichtung festlegen. Was dabei herauskommt, sei ein bunter Mix.

Die „Sisters“, so nennen sie sich, singen hauptsächlich Englisch. Zu den ersten Songs zählt „Ain’t No Mountain High Enough“ von Marvin Gaye. Die Suche nach passender Musik sei dabei simpel: „Wir tauschen uns aus, fragen uns gegenseitig, welche Songs uns gefallen“, sagt Schröder.

Bei der Songauswahl setzt die Band auf ihren eigenen Geschmack

„Wir singen das, worauf wir Lust haben.“ Meist sei es Musik, die man aus dem Radio kennt. Heute bedient sich das Quartett immer wieder bei Songs von Adele und Ed Sheeran.

Als Cover-Band schreiben die vier Frauen ihre Lieder nicht selbst. Doch das bedeute nicht weniger Aufwand für sie. „Wir nehmen die Lieder komplett auseinander und bauen sie wieder zusammen“, erklärt die Sängerin. Ihre Konstellation sei oftmals anders: „Wir fragen uns, wo singen wir solistisch, mehrstimmig und wo a cappella.“

Die Sisters zu ihren Anfangszeiten: Mit Songs wie „Ain’t No Mountain High Enough“ begeisterte das Quartett sein Publikum.
Die Sisters zu ihren Anfangszeiten: Mit Songs wie „Ain’t No Mountain High Enough“ begeisterte das Quartett sein Publikum. Foto: Heiko Kubach

Seit der Gründung ihrer Band gingen die vier Frauen in 20 Jahren rund 20-mal gemeinsam auf die Bühne. „Wir quetschen dieses Hobby seit Jahren nebenbei rein“, sagt die 45-Jährige. Inzwischen leben die Sängerinnen verstreut – nicht mehr nah beieinander wie einst zu Beginn ihrer musikalischen Laufbahn. Gemeinsam mit ihrer Familie ist Schröder vor rund zwei Jahren in die Schweiz ausgewandert.

Die Sängerinnen haben mittlerweile ihre eigenen Familien, Kinder, stehen fest im Berufsleben. Auch wenn es sich nicht ganz einfach gestalte: „Für unsere Musik nehmen wir uns die Zeit.“ Ihre gemeinsamen Auftritte proben die Sisters im Bandkeller ihres Pianisten Matthias Wagner in Linkenheim-Hochstetten.

Die Frauen verbindet mehr als nur Musik

Die Musik schweißt die Frauen zusammen, doch für sie sei es mehr als das. Auch wenn es sich nicht so anfühle, blicken die Sisters bereits auf 20 Jahre Freundschaft zurück. „Wir sind Trauzeuginnen voneinander und Patinnen von unseren Kindern.“ Trotz ihrer unterschiedlichen Lebensgestaltung haben sie sich nie auseinandergelebt, sagt die Sängerin. „Auch nach 20 Jahren gehören wir zusammen.“

Vor vier Jahren stand das Quartett für ein Konzert in der Liedolsheimer Festhalle zuletzt auf der Bühne. Am Samstag soll sich das ändern.
Vor vier Jahren stand das Quartett für ein Konzert in der Liedolsheimer Festhalle zuletzt auf der Bühne. Am Samstag soll sich das ändern. Foto: Heiko Kubach

Nach vier Jahren Pause kehren die vier Frauen am Samstag zurück auf die Bühne der Liedolsheimer Festhalle. Veranstalter ist das Kulturforum der Gemeinde Dettenheim. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Einlass erfolgt um 18.30 Uhr.

Kartenvorverkauf

Tickets sind erhältlich im Bürgerbüro Liedolsheim und in der Verwaltungsstelle Rußheim. Auch können Karten telefonisch unter 07247 931114/-115 (Liedolsheim) und unter 07255 9344 (Rußheim) oder per Mail an rathaus@dettenheim.de bestellt werden. Kinder unter zehn Jahren erhalten freien Eintritt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang