Skip to main content

Meinung

von Dominic Körner

Sperrung des Eggensteiner Baggersees: Besser kein Risiko eingehen

Die Sperrung des beliebten Baggersees in Eggenstein ist ärgerlich. Dennoch hat das Karlsruher Gesundheitsamt richtig entschieden.

Der Baggersee Fuchs & Gros in Eggenstein ist wegen Bakterien im Wasser gesperrt. Foto: Rake Hora

Im Zweifel gilt: better safe than sorry – kein Risiko. Schließlich trägt die Behörde die Verantwortung für die Gesundheit der Badegäste. Würde sie wider besseres Wissen ein Auge zudrücken und würden Menschen durch den Kontakt mit den Bakterien erkranken – der Aufschrei der Öffentlichkeit wäre vorprogrammiert.

Das naturnahe Baden, das viele Bürger dem Freibadbesuch vorziehen, ist Fluch und Segen zugleich. Oft ist es ruhiger und idyllischer, indes teilt man sich die Seen nun einmal mit Flora und Fauna.

Hinzu kommt: Es gibt keine Regulierung der Wasserqualität von Menschenhand, wie etwa durch Chlor in den Schwimmbädern. Mit Verunreinigungen durch Tierkot oder Gülle von landwirtschaftlichen Feldern ist daher zu rechnen. Wird es wärmer, steigt das Risiko.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang