Skip to main content

Sozialprojekt leidet nicht

Foodsharing rettet in und um Karlsruhe auch in Corona-Zeiten Lebensmittel

Macht Corona Food-Sharing den Garaus? Wir haben bei der Organisatorin von Foodsharing im Bezirk Karlsruhe, Barbara Leichsenring, und weiteren Organisatoren nachgefragt.

An solchen Fair-Teiler-Schränken wie hier in Eggenstein darf sich jeder bedienen. Foto: Rake HORA

In Zeiten von Corona, Hamsterkäufen und leeren Regalen denkt wohl keiner an Lebensmittelverschwendung. Doch Bananen mit braunen Stellen, Backwaren vom Vortag oder Joghurt mit überschrittenem Haltbarkeitsdatum werden auch in der Pandemie von den „Food-Savern” unser Region gerettet.

„Foodsharing” ist eine internationale Bewegung, die sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert und für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln kämpft. 2013 breitete sich die Initiative auch in Karlsruhe aus, ehe 2019 der Landkreis Karlsruhe als Foodsharing-Netzwerk erschlossen wurde.

Mittlerweile mehrere Fair-Teiler-Schränke im Karlsruher Umland

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang