Skip to main content

Rehe, Damwild oder Wildschweine

Forst in Karlsruhe verkauft erlegtes Wild nicht portionsweise

Jagdpächter Thomas Hornung versteht sein Handwerk. Er schwärmt von den Vorteilen, die Reh und Wildschwein gegenüber den in Masttieranlagen aufgewachsenen Fleischlieferanten haben. Auch wenn es die EU-Hygiene-Richtlinie den Jagdpächtern nicht gerade leichtmacht.

Die Forstverwaltung beliefert hauptsächlich Wild-Großhändler. Foto: Franz Lechner

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang