Skip to main content

Kein terroristischer Hintergrund

22-Jähriger „bei Seifen-Herstellung“ in Graben-Neudorf schwer verletzt

Beim Versuch, Seife herzustellen, ist am späten Sonntag ein 22-jähriger Mann aus Graben-Neudorf schwer verletzt und in eine Ludwigshafener Spezialklinik gebracht worden.

Ungewohnter Einsatz: Beim Versuch, Seife herzustellen, ist am Sonntag ein 22-Jähriger in Graben-Neudorf schwer verletzt worden. Die Feuerwehr fand zahlreiche Chemikalien in der Wohnung des jungen Mannes, die ein Experte untersuchte. Foto: Leonhard Buchner/Einsatz-Report24

Mit schweren Verletzungen ist am späten Sonntag ein 22-jähriger Mann aus Graben-Neudorf in eine Ludwigshafener Spezialklinik gebracht worden. Wie die Polizei meldet, hatte der Mann beim Umgang mit Chemikalien schwere Verätzungen an Gesicht und Oberkörper erlitten. Es bestehe keine Lebensgefahr, erklärte ein Polizeisprecher.

Erste Vermutungen, es könnte sich bei dem Vorfall um eine terroristische Aktion gehandelt haben, bestätigten sich nicht: „Wir haben einen Sprengstofffachmann des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg hinzugezogen“, sagte Ralf Minet, Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe, auf BNN-Nachfrage.

„Der hat uns gesagt, dass sich die Chemikalien nicht unmittelbar zur Herstellung von Sprengstoff oder Betäubungsmitteln eignen würden“. Bei den Chemikalien handele es sich unter anderem um Schwefelsäure, Wasserstoffperoxid, Salzsäure, Essigsäure, Aceton und Isopropanol, teilweise in Kanistern gehortet, wobei die Essigsäure allein etwa zehn Liter umfasst habe, die anderen Säuren zwischen einem und vier Litern.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang