Skip to main content

Bürgermeister zufrieden

Gratis Freibad-Pommes oder eine Wurst? Auch Graben-Neudorf bietet jetzt Impf-Aktionen an

Bei einer Impfaktion im Freibad Graben-Neudorf können frisch Geimpfte wählen, ob sie eine Cola, Pommes oder Eis geschenkt möchten. Nach dem Erfolg der gratis Wurst in Sachsen, gibt es am Donnerstag auch in Graben-Neudorf Grillwürste als Impf-Anreiz.

Lukas Knoch hat sich bei Ärztin Katarzyna Sliwa Im Freibad Graben-Neudorf seine Erstimpfung mit Biontech abgeholt, beobachtet von Mutter Sonja. Foto: Rüdiger Homberg

Ein niederschwelliges Angebot, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, gab es Sonntagnachmittag im Freibad in Graben-Neudorf. Alle im richtigen Alter, die sich impfen lassen wollten, konnten zum Zelt im Hintergrund des Bads kommen.

Ein vom Kreisimpfzentrum Bruchsal-Heidelsheim entsandtes mobiles Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes wartet dort auf Impfwillige. Bürgermeister Christian Eheim (SPD) hatte zuvor verlauten lassen, dass er mit rund 20 Impfungen zufrieden wäre.

Als er aber gegen 13.30 Uhr, eineinhalb Stunden nach dem offiziellen Beginn, mal vorbeischaute, um zu sehen, wie sich das Angebot entwickelt, hatten sich schon mehr als 30 Menschen den Piks setzen lassen.

Jugendliche sehen Impfpflicht durch die Hintertür

Für den Rathauschef war dies ein Zeichen dafür, dass nicht nur Menschen kämen, die eigentlich Impfgegner seien. Man müsse den Leuten nur die einfache Gelegenheit bieten, sich ihre Impfdosis abzuholen. Hier widersprachen ihm zwei Jugendliche.

Sie ließen sich impfen, obwohl sie das eigentlich nicht wollten. Sie vermuten, dass die anstehenden Kosten für Testungen und die Nachteile für Nicht-Geimpfte die Einführung einer Impfpflicht durch die Hintertür bedeuten. Sie fühlen sich sogar in ihren Menschenrechten eingeschränkt.

Das sieht allerdings Sonja Knoch ganz anders. Sie war mit ihrem 13 Jahre alten Sohn Lukas ins Freibad gekommen, um ihn impfen zu lassen. Der junge Mann gehört einer Risikogruppe an, für die die Ständige Impfkommission (Stiko) eine Impfung in jedem Fall empfiehlt.

Dennoch war sie unsicher, ob der Junge geimpft werden sollte oder nicht. Daher waren die beiden wenige Tage zuvor beim Kinderarzt, der eine Impfung ohne Einschränkungen empfahl. Und so konnte Lukas bedenkenlos Impfärztin Katarzyna Sliwa seinen Oberarm reichen und sich den Impfstoff von Biontech verabreichen lassen.

Zwischen 5. und 26. September können sich Mutter und Sohn die zweite Impfung abholen und werden dies voraussichtlich im Impfzentrum Heidelsheim erledigen.

Im Ruheraum hatte Lukas die Möglichkeit, als Bonus eine Cola zu trinken. Oder sich mit einem Gutschein am Imbissstand des Bads eine Portion Pommes frites oder ein Eis zu besorgen. Er entschied sich für die Cola.

Nächste Aktion für Jugendliche geplant

Grillwürste sind im Angebot, wenn sich speziell Jugendliche am kommenden Donnerstag bei der Aktion „Impfen im Skaterpark“ den Schutz gegen Covid-19 holen können. Geimpft werden sie im Jugendzentrum und können dann draußen die Wurst genießen und sich an verschiedenen Sportangeboten der American Footballer von den Dukes vergnügen.

Und hinterher in jedem Fall einen Gutschein bei den örtlichen Eisdielen einlösen. Die sonntägliche Aktion war, wie Badchef Markus Link voller Stolz wissen ließ, ein voller Erfolg: 56 Menschen haben sich im Bad impfen lassen, darunter etwa 15 Jugendliche.

Er ist sich sicher, den Erfolg auch am Donnerstag beim Jugendzentrum wiederholen zu können.

nach oben Zurück zum Seitenanfang