Skip to main content

Neue und bekannte Gesichter

So sehen die Listen für die Kommunalwahl 2024 in Graben-Neudorf aus

Wer will im Gemeinderat von Graben-Neudorf bleiben oder künftig wirken, wer ist nicht mehr dabei? Die Liste der Kandidaten stehen.

Die Listen für die Kommunalwahl in Graben-Neudorf stehen. Die Wahlen rücken näher.
Die Listen für die Kommunalwahl in Graben-Neudorf stehen. Die Wahlen rücken näher. Foto: Kristin Laske

Die Listen sind voll. In Graben-Neudorf haben CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen ihre Kandidaten für die Kommunalwahl gefunden – personelle Änderungen inklusive. Und: Im Februar hat sich die „Unabhängige Liste FÜR Graben-Neudorf“ gegründet. Unter dieser Flagge tritt Ramona Schmidt an. Sie saß seit 2004 für die CDU im Gemeinderat, hat aber vor kurzem die Fraktion verlassen.

Mit dabei ist auch Peter Frittmann. Der 68-Jährige war ebenfalls seit 2004 für die CDU im Gemeinderat, hatte 2019 jedoch auf eine weitere Kandidatur verzichtet. Außerdem ist seine Frau Ilona Frittmann eine der neun Kandidaten. Die 29-jährige Simone Morast ist die jüngste von ihnen. Sie übernimmt wie die Kandidaten Andreas Landkammer und Samuel Wilhelm Verantwortung in örtlichen Vereinen. Mit fünf Frauen und vier Männern dominieren die Frauen.

Frauenstark präsentiert sich auch die Liste der SPD. Acht Frauen stehen neben zehn Männern. Dagegen zeigen die Grünen mit fünf Frauen und die CDU mit vier Frauen eine deutliche Männerpräsenz.

Bei der SPD scheiden Wolfgang Frick, Thomas Laubner, Thomas Blau und Jonas Pfirmann aus familiären, beruflichen oder gesundheitlichen Gründen aus. Katja Buchleither kandidiert erneut. Auch Wolfgang Bauer will seinen Sitz noch nicht abgeben. Er gehört dem Gemeinderat seit 1989 an.

Wie schon 2019 stehen dieses Mal wieder Eva Fröhlich, Jonas Herzog, Nadine Seith, Patrick Mail und Jörg Miemitz auf der Liste. Sie haben es damals nicht in den Gemeinderat geschafft.

Spargelhoheiten kandidieren in Graben-Neudorf

Zu den neuen Gesichtern gehört unter anderem Susanna Saric. Die 24-Jährige war von 2020 bis 2022 eine der Spargelhoheiten. Das Thema Spargelhoheit kommt auch bei der CDU-Liste auf. Der 22-jährige Martin Geißert ist amtierende Spargelhoheit. Neu auf der Liste sind unter anderem noch Claudio Mossa und Ralf Wanner.

Die CDU greift jedoch auch auf altbekannte Kandidaten zurück: Bis auf Ramona Schmidt, Jan Wilhelm und Klaus Wilhelm treten alle amtierenden Gemeinderäte wieder an. Bekannt von 2019 ist Sabine Guder, sie hat es damals nicht in den Gemeinderat geschafft. Auf der Liste der Grünen sticht Tobias Mexner ins Auge. Mit 17 Jahren ist er der jüngste Kandidat bei der Kommunalwahl in Graben-Neudorf.

Unter 40 sind bei den Grünen nur noch der 24-Jährige Thomas Beigl und der 28-Jährige Markus Beigl. Ansonsten liegt der Altersdurchschnitt bei circa 52 Jahren. Zum Vergleich: Die CDU-Kandidaten haben einen Schnitt von 42 Jahren. Bei den Grünen kandidiert Gemeinderätin Silke Wünsch aus beruflichen Gründen nicht mehr. Ansonsten stehen Annette Zinecker, Armin Gabler und Dieter Kadelka wieder auf der Liste.

Ein bekanntes Gesicht ist Inge Brake-Zinecker. Sie saß nicht nur schon selbst im Gemeinderat, sie ist auch im Kreistag. Einer der Kandidaten, die bereits auf der Liste standen, ist der Holländer Pieter Veenstra. Er lebt wie die Spanierin Verónica Hernández Rentero schon lange in Graben-Neudorf.

nach oben Zurück zum Seitenanfang