Skip to main content

Rathaussturm am 11.11

Drohende Corona-Alarmstufe beschäftigt Narren im Norden von Karlsruhe

Narren planen um: Seit einigen Wochen verschärft sich die Corona-Situation. Es droht die Alarmstufe – das beeinflusst auch den Beginn der Fastnacht. Darum stürmen nur einige Vereine aus dem nördlichen Landkreis am 11.11 um 11.11 Uhr die Rathäuser.

Stutensee Blankenloch: Der Karnevalsclub „Die Piraten“ eröffnete gemeinsam mit den „Blankenlocher Hardtwaldhexen“ mit dem Rathaussturm die fünfte Jahreszeit. Oberbürgermeisterin Petra Becker meisterte ihre erste Schlüsselübergabe perfekt.
Alte Bilder: Vor zwei Jahren stürmte der Karnevalsclub „Die Piraten“ das Rathaus in Stutensee noch ohne Maske und Abstand. In diesem Jahr wird der Rathausschlüssel nur symbolisch auf dem Vorplatz übergeben. Foto: Jasmin Hornung

Die fünfte Jahreszeit steht vor der Tür. An vielen Orten feiern die Narren am 11.11 um 11.11 Uhr den Beginn der Fastnacht – auch im nördlichen Landkreis Karlsruhe. Viele Vereine sind jedoch wegen steigender Infektionszahlen vorsichtig.

Einmal im Jahr besetzen die Mitglieder der Karnevalsvereine die Rathäuser in der Region.

Damit leiten sie die Narrenzeit ein. Aus diesem Grund stürmen viele Vereine in der zweiten Novemberwoche.

In Stutensee gibt es eine „Schlüsselübergabe light“

Nachdem „Die Piraten Stutensee“ im Corona-Jahr zum ersten Mal seit 1983 ihren Rathaussturm absagt haben, gibt es nun eine „Schlüsselübergabe light“.

Das heißt: Die Feier werde nach draußen verlegt, sagt Präsident Peter Rensch. Hierzu treffen sich die Karnevalisten auf dem Rathausvorplatz in Stutensee-Blankenloch. Sie stürmen gemeinsam mit den Blankenlocher Hardtwaldhexen.

Wir werden ausreizen, was geht.
Peter Rensch, Präsident von „Die Piraten Stutensee“

Rund 30 bis 40 Narren sollen dabei sein – das ist geplant, sofern das Land die Alarmstufe nicht ausruft. Sobald die Zahl der Intensivpatienten an zwei Werktagen über 390 liegt, dürfen ungeimpfte Narren laut Sozialministerium Baden-Württemberg nicht mehr teilnehmen.

In diesem Fall müssten die Piraten umplanen und mit weniger Personen stürmen, sagt Rensch. „Ich hoffe, dass so viele wie möglich mitfeiern können. Wir werden ausreizen, was geht.“ Den Rathausschlüssel will Oberbürgermeistern Petra Becker (parteilos) am Eingang an die Karnevalisten aushändigen.

Rathaussturm Blankenloch 11.11.2018
So eng wie beim Rathaussturm am 11. November 2018 werden die Narren aus Stutensee in diesem Jahr nicht zusammen stehen. Foto: Jasmin Hornung

„Wir haben uns schon früh dafür entschieden, auf dem Vorplatz zu feiern“, sagt Rensch. Der Grund: Einige der Vereinsmitglieder seien nicht geimpft. Damit alle mitmachen könnten, habe man sich für den Vorplatz entschieden. Besucher sind dennoch erlaubt.

Dettenheimer Verein kontrolliert 3G-Regel

Einen Tag nach dem 11.11 stürmt auch der Dettenheimer Carneval Club 2001 das örtliche Rathaus. Der Verein legt den Brauch schon seit Jahren auf einen Freitag. „Kurz vor dem Wochenende haben generell mehr Mitglieder Zeit“, sagt Präsidentin Petra Wagner.

Auf den Rathausstufen fordern die Karnevalisten mit ihrer Proklamation, eine Erklärung ihres närrischen Tuns, den Schlüssel von Bürgermeisterin Ute Göbelbecker (Freie Wähler). Die Narren aus Dettenheim feiern ebenfalls draußen.

Allerdings müssen sie und alle Besuchern die 3G-Regeln einhalten. Und es gilt eine Maskenpflicht. Der Verein werde das streng kontrollieren, sagt Wagner.

Carneval Club Leopoldshafen will keine Besucher

Der Rathaussturm in Eggenstein-Leopoldshafen bleibt dagegen hinter verschlossenen Türen. Eine öffentliche Feier gibt es nicht. Bürgermeister Bernd Stober (Freie Wähler) werde den Rathausschlüssel an zwei bis drei Mitglieder des Carneval Clubs Leopoldshafen übergeben, sagt Marc Mehler, Schriftführer des Vereins.

Wir wollen nicht, dass Besucher kommen.
Marc Mehler, Schriftführer des Carneval Clubs Leopoldshafen

Damit starten die Narren in Minimalbesetzung in die fünfte Jahreszeit. „Wir haben nur eine symbolische Feier organisiert“, sagt Mehler. Der Verein entschied sich gegen eine öffentliche Veranstaltung, weil die Infektionszahlen derzeit stark ansteigen und die Krankenhäuser zunehmend ausgelastet sind. „Wir wollen nicht, dass Besucher kommen“, sagt Mehler.

Neudorfer Karnevalisten sagen Krönungsball ab

Die Neudorfer Karnevalsgesellschaft 1959 sagte am vergangenen Samstag sämtliche Veranstaltungen ab. Darum fällt der Krönungsball zum Auftakt der Fastnacht in diesem Jahr aus. Die Warnstufe habe eine Feier unmöglich gemacht, sagt Präsident Daniel Prestel.

Auch ein privates Treffen fiel deswegen ins Wasser. Der Verein hatte schon alles durchgeplant und organisiert. „Uns blieb keine andere Wahl“, sagt Prestel. Die Karnevalisten aus Graben-Neudorf hatten bereits im vergangenen Jahr alle Termine gestrichen.

Das Rathaus in Linkenheim-Hochstetten besetzen Narren erst am Schmutzigen Donnerstag. Im kommenden Jahr werde es vermutlich wieder einen Sturm geben, sagt Katja Stieb, Pressesprecherin der Gemeinde. Allerdings gibt es noch keine konkreten Pläne.

nach oben Zurück zum Seitenanfang