Skip to main content

Liebe in der Corona-Krise

Junge Paare trauen sich auch in Pandemie-Zeiten

„Ja” haben im vergangenen Jahr viele Paare in den Standesämtern der Region zum Bund der Ehe gesagt. Doch mit Mund-Nasen-Schutz und unter Corona-Bedingungen zu heiraten, erscheint alles andere als romantisch.

Frisch vermählt: Ein Bräutigam streift bei der Trauung seiner Braut den Ehering über den Finger. Foto: Andreas Lander picture alliance / Andreas Lande, Archiv

Standesamtliche Eheschließungen sind auch während des derzeitigen Lockdowns möglich, laut der Corona-Verordnung allerdings nur mit höchstens fünf Personen. Die oder der Standesbeamte zählen dabei zu den teilnehmenden Personen.

Das bedeutet, dass Trauungen nur mit dem Ehepaar, zwei Trauzeugen und dem Standesbeamten stattfinden dürfen.

Im Anschluss darf nur mit einer Person, die nicht zum Haushalt gehört, gefeiert werden. Einen Einbruch an Trauungen im Jahr 2020 haben die Standesämter in der Region trotzdem nicht erlebt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang