Skip to main content

Langwierige Ermittlungen

Nach Flugzeugabsturz in Linkenheim-Hochstetten: So wird die Unglücksmaschine untersucht

Vor zwei Monaten starben zwei Menschen bei einem Flugzeugabsturz in Linkenheim-Hochstetten. Bis die Unglücksursache gefunden ist, können Jahre vergehen.

Ein Auto der BFU - Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung - steht hinter einem Absperrband auf einem Parkplatz.
Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ist nach Flugzeugabstürzen für die Ursachensuche zuständig. Die Ermittlungen können sich über mehrere Monate hinziehen. Auch die Untersuchungen zum Unglück in Linkenheim-Hochstetten im Mai laufen noch. Foto: Christoph Reichwein picture alliance/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang