Skip to main content

Räumliche Entwicklung

Fortschreibung des Regionalplans ist heiß diskutiertes Thema im Karlsruher Norden

In den Kommunen im Karlsruher Norden wird die Fortschreibung des Regionalplans viel diskutiert. Kritische Töne werden in Dettenheim laut.

Wünsche für den Regionalplan: Die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten hofft auf einen dreispurigen Ausbau der B 36. Foto: Klaus Müller

Gelinde ausgedrückt ist das, was seit Jahren planerisch weiterentwickelt werden soll, ein Papiermonster – wohlgemerkt aber kein Papiertiger.

Es geht um die Fortschreibung des Regionalplans. Für die Fortschreibung ist der Regionalverband Mittlerer Oberrhein zuständig. Am Ende entscheidet die Verbandsversammlung – sie vertritt die knapp 60 Kommunen im Verbandsgebiet – über die Fortschreibung des Regionalplans. Letztmals geschah das 2003.

Von der Öffentlichkeit wird die Diskussion über den Regionalplan – wenn überhaupt – allenfalls am Rande wahrgenommen. Dabei bergen der Regionalplan und dessen Fortschreibung, unglaublich viel Zukunfts- und Entwicklungspotenzial.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang