Skip to main content

Ordnungsamt Stutensee erhält Beschwerden

Ärger wegen Nacktbadenden am Baggersee Spöck bei Karlsruhe

FKK ist eine Lebenseinstellung, aber eben nicht für jeden. Am Baggersee in Spöck ärgern sich viele Eltern über die Nackten. Nun befasst sich das Ordnungsamt Stutensee damit.

Idyllisch gelegen: Der Spöcker Baggersee lockt mit Natur pur; es gibt nicht so viel Sandstrand wie anderswo. Allerdings leben am Rande des Sees auch Erdwespen, die – wenn gereizt - auch mal Badegäste attackieren. So erging es jüngst einer Frau mit ihrer zweieinhalbjährigen Enkelin. Foto: Rake Hora

Für Diskussionen sorgt derzeit das Nacktbaden im Baggersee Spöck: Eine Bürgerin mit dem Namen Coma Teresa wandte sich in Facebook und per E-Mail an Stutensees Oberbürgermeisterin Petra Becker und schilderte dieser eine Kontrolle des Ordnungsamtes der Großen Kreisstadt.

Es gebe am See eine „gut geschützte Ecke”, die weit vom Familienstrand entfernt sei, an der viele Menschen seit 20 Jahren so badeten, wie Gott sie geschaffen habe, schreibt die Frau. Die Nacktbadenden verhielten sich „stets ruhig und gesittet”, sie bewegten sich nur auf der kleinen Liegewiese, die kaum einsehbar sei. Dieser Tage nun hätten ihr Badegäste geschildert, dass sie von Mitarbeitern des Ordnungsamtes in Begleitung von Polizeibeamten aufgefordert worden seien, sich anzuziehen. Einigen habe man sogar Platzverweise erteilt und von etlichen Besuchern die Personendaten notiert.

Offiziell kein Nacktbadeverbot am Baggersee laut Homepage

Da auf der Website über die Regeln am Baggersee Spöck kein Nacktbadeverbot zu finden sei, gebe es „keinen ersichtlichen Grund, die Badegäste in dieser Art anzusprechen oder gar zu verwarnen”. Der Stadt stelle Coma Teresa nun die Frage, weshalb diese die Freiheit derer, die nichts „Böses” im Sinn hätten, beschneiden würde.

Im Auftrag der OB antwortete Ordnungsamtsleiter Thomas Schoch der Dame. Ihm sei sie nicht bekannt, sagte Schoch auf BNN-Nachfrage; es sei auch keine Adresse oder Telefonnummer in der Mail zu finden. Ob es sich bei dem Namen um einen Fake handelt, wolle er nicht kommentieren. Tatsache sei aber, dass es kürzlich einen Fall mit einem nackt badenden Herrn gegeben habe, den man derzeit ordnungsrechtlich bearbeite.

Beschwerden beim Ordnungsamt: Gäste fühlen sich gestört durch nackte Menschen

Beim Ordnungsamt würden vermehrt Beschwerden von Badegästen an den Stutenseer Baggerseen, insbesondere von Familien mit Kleinkindern eingehen, bei denen es um das Thema Nacktbaden gehe. Diese Badegäste fühlten sich beim Anblick nackter Menschen erheblich gestört und belästigt und würden die Stadtverwaltung um Abhilfe bitten, erklärt Schoch. Das habe er auch in seine Antwortmail an Coma Teresa geschrieben. Die Stadt sei diesem Anliegen nachgekommen und weise die Betroffenen auch darauf hin.

Laut Angaben des Ordnungsamtsleiters ist ein Nacktbadeverbot in den Baggerseeverordnungen zwar „nicht explizit aufgeführt”, doch sei der Aufenthalt im gesamten Baggerseegelände „nur in der Art und Weise gestattet, die Sitte und Anstand entspricht”. Sicherlich, räumt Schoch ein, habe sich in den vergangenen Jahrzehnten die Anschauung bezüglich dieser Begriffe einem gewissen Wandel unterzogen.

Stadt Stutensee sucht spezielle FKK-Bereiche

Man müsse aber auch die andere Einstellung dazu respektieren und einen Kompromiss finden. Die Stadt prüfe deshalb in nächster Zeit, welche Bereiche man speziell als FKK-Bereiche ausweisen könne und werde diese dann auch entsprechend beschildern.

nach oben Zurück zum Seitenanfang