Skip to main content

Überleben in der Natur

Warum Bärtierchen fast nie zu den Verlierern gehören

Die für das Auge unsichtbaren Bodenorganismen können ihre Lebensprozesse auf ein Minimum reduzieren.

Biologe Georg Mayer bereitet im Labor  in Petrischalen befindliche 0,2 bis 0,5 Millimeter winzige Bärtierchen  für eine Beobachtung unter dem Mikroskop vor (auf dem Bildschirm ist eine über 1000-fache Vergrößerung eines Winzlings zu sehen).
Weniger als einen Millimeter groß: Ein Biologe bereitet im Labor in Petrischalen befindliche Bärtierchen für eine Beobachtung unter dem Mikroskop vor. Auf dem Bildschirm ist eine über 1.000-fache Vergrößerung zu sehen. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang