Skip to main content

Trotz Martinshorn und Blaulicht

Fahrer schneidet in Stutensee Vorfahrt eines Rettungsdienstes ab und verursacht einen Unfall

Der Fahrer eines VWs hat am Donnerstagabend bei Spöck einen Verkehrsunfall mit einem Rettungsdienst im Einsatz veranlasst und ist daraufhin von der Unfallstelle geflüchtet.

Schwer verletzt wurde ein 68-Jähriger am Europaplatz in Karlsruhe, als er von einer Straßenbahn erfasst wurde.
Die Verkehrspolizei nimmt Zeugenhinweise entgegen. (Symbolbild) Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der Landesstraße 558 bei Spöck einem Rettungswagen die Vorfahrt abgeschnitten und es kam zur Kollision. Wie die Polizei mitteilte, flüchtete der Fahrer.

Ein Rettungswagen war mit Martinshorn und Blaulicht gegen 18.30 Uhr zu einem Einsatz in Richtung Bruchsal unterwegs. Der Fahrer eines VW Golfs hielt zunächst am Straßenrand an, um dem Einsatzfahrzeug den Vorrang einzuräumen.

Als der Krankenwagen ihn überholte, fuhr der VW plötzlich los. Trotz dessen, dass das Einsatzfahrzeug auswich, kam es zur Kollision mit einem weiteren Auto im Gegenverkehr.

Verantwortlicher flüchtet

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Der Fahrer des Golfs fuhr weiter, ohne sich um den verursachten Unfall zu kümmern.

Personen, die Hinweise zu dem Vorfall haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen.

Zeugen gesucht

(0 72 1) 9 44 84 0

nach oben Zurück zum Seitenanfang