Skip to main content

Hygienekonzepte im Karlsruher Norden

Neues Schuljahr: In Eggenstein-Leopoldshafen erinnert ein „Lüftungsgong“ an regelmäßiges Lüften

Am Montag beginnt in Baden-Württemberg „kein normales“ Schuljahr, wie es das Kultusministerium formuliert. Corona sorgt für ein „Schuljahr unter Pandemie-Bedingungen“. Die Vorbereitungen der weiterführenden Schulen in Karlsruhe und Region laufen auf Hochtouren.

Hygienekonzept: Hausmeister Matthias Herlan füllt einen Desinfektionsspender im Eingangbereich des Thomas-Mann-Gymnasiums in Stutensee auf. Foto: Nico Fischer

Am Thomas-Mann-Gymnasium (TMG) in Blankenloch, das in einem Gebäude mit der Erich-Kästner-Realschule (EKRS) untergebracht ist, hat man „eine andere Läuteordnung, um die Schüler zweier Schulen nicht zu vermischen“, wie die Direktorin des TMGs, Silvia Anzt, schildert. Da man nicht mehr die Klassen voneinander getrennt halten kann, liegt der Fokus nun auf den Klassenstufen, wie Silvia Anzt sagt. Hier hat man „getrennte Zugänge zur Schule und getrennte Bereiche im Pausenhof“ ausgewiesen und „jetzt sogar einen Zugang und einen Bereich, der bislang nicht frei gegeben war“.

Für den Fall digitaler Unterrichtsformen, bilden wir intern fort und machen die Schüler damit vertraut.
Silvia Anzt; Direktorin des TMG

Bei den Vorbereitungen richtet man den Blick auch auf„mögliche Schließungen“. Dabei „einigen wir uns auf wenige, aber einheitliche digitale Formen für Unterricht, bilden intern fort und machen die Schüler damit vertraut“.

Ein „Lüftungsgong“ erinnert an regelmäßiges Lüften

An der Realschule in Linkenheim kann man nach Rektor Alexander Häusler zum Start in das neue Schuljahr bereits auf einer gute Basis aufbauen, was das Verständnis der Schüler in Bezug auf die Hygienemaßnahmen angeht: „Hier haben Eltern und Schüler an einem Strang gezogen und in Gesprächen mit den Kindern die Notwendigkeit der Maßnahmen einsichtig gemacht“. Der Religionsunterricht findet „in Gegensatz zum Klassenunterricht mit Mindestabstand in kleinen Lerngruppen statt, da es sich um gemischten Unterricht handelt“. Da Corona die Digitalisierung der Schule „enorm beschleunigt“ hat, kann man auf Tools wie Apps, Cloudlösungen und Videokonferenzen zurückgreifen.

Auch an der Gemeinschaftsschule in Eggenstein-Leopoldshafen wird digitalisiert: „Die kompletten Konferenzen zum Schuljahresbeginn wurden online abgehalten“, wie Rektorin Elisabeth Eser schildert. Das schulinterne Hygienekonzept der Gemeinschaftsschule ist allumfassend: Das Ankommen an der Schule, Regeln rund um Sport- und Musikunterricht sowie zum Essen in der Mensa. Ein „Lüftungsgong“ erinnert an das regelmäßige Lüfte der Klassenräume.

Wir stellen uns auf eine Mischung aus Präsenz- und Fernlernunterricht ein.
Elisabeth Eser; Rektorin einer Gemeinschaftsschule

Für das neue Schuljahr stellt man sich laut Elisabeth Eser „auf ein Szenarium ein, bei dem wir eine Mischung aus Präsenz- und Fernlernunterricht haben werden“. Man habe einen „gewissen Bedarf an Endgeräten, die wir an die Schüler und Schülerinnen ausgeben können“. Und: „über das Sofortausstattungsprogramm erwarten wir noch weitere Endgeräte“, wie Eser schildert.

An der EKRS in Blankenloch wurde das „Hygienekonzept nach Bekanntwerden der Hygieneverordnung für das neue Schuljahr von uns angepasst und den Eltern kommuniziert“ wie Rektorin Inge Steimer sagt. Der Unterricht der einzelnen Klassen wird „so gut es geht versetzt beginnen, so dass nicht immer alle Klassen gleichzeitig zur ersten Stunde Unterricht haben“. Die Schüler und Schülerinnen „bleiben am Vormittag weitgehend in einem Unterrichtsraum“. Die praktischen Fächer wie Technik oder Alltagskultur, Ernährung, Soziales (AES) haben „besondere Herausforderungen im Bereich der Hygiene“.

Im Ernstfall wird auf vollständigen Online-Unterricht umgestiegen

Auch an der EKRS spielt die Digitalisierung eine große Rolle, „da schreitet man mit dem Schulträger sukzessive voran, was uns sehr freut“. Bei der Hardware steht aktuell die Lieferung für diejenigen Schüler an, die nach dem Bildungs-und Teilhabepaket einen Anspruch haben und diesen „für den im Coronafall bevorstehenden Online-Unterricht benötigen“.

Es ist wichtig, dass aus dem Verständnis für die Gesamtsituation Verantwortung für sich und die Mitmenschen übernommen wird.
Inge Steimer; Rektorin EKRS Blankenloch

Neben den Vorbereitungen ist es für Inge Steimer aber auch wichtig, dass „alle Beteiligten aus eigener Motivation und eigenem Verständnis für die Gesamtsituation Verantwortung für sich und die Mitmenschen übernehmen“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang