Skip to main content

Meinung

von Dominic Körner

Zukunft im Blick behalten

Urlaub ist kein Luxus, sondern Balsam für die Seele – das sollte die Politik nicht vergessen

In der Corona-Pandemie sollen die Menschen ihre Kontakte auf das Notwendigste beschränken. Urlaub gilt als Luxus. Dennoch muss die Politik durchdachten Hygienekonzepten im Tourismus eine Chance geben. Schließlich hängen an der Branche Millionen Arbeitsplätze.

Am Boden: Wegen der Corona-Pandemie heben deutlich weniger Flugzeuge ab als zuvor. Viele Menschen trauen sich nicht, ihren Urlaub zu buchen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Allein mit den Corona-Hilfen wird man sie nicht retten können – das zeigt der Fall von Ulrike Joshani. Die Reisebüro-Inhaber müssen zwischen der Überbrückungshilfe und der Notfallhilfe wählen, auch wenn beide zusammen kaum ausreichend wären.

Viele Menschen sehnen sich nach Urlaub: einem Tapetenwechsel, etwas Freiheit und Leichtigkeit. Die wenigsten buchen tatsächlich. Die Bürger sind verunsichert, die Perspektiven unklar. Was heute gilt, kann morgen schon überholt sein. Wer plant da schon einen Urlaub?

Die Branche kämpft mit massiven Verlusten. Sie kann keinen Lieferdienst anbieten wie Gastronomen, kein Click & Collect wie Einzelhändler. Die Besitzer von Reisebüros müssen mit den wenigen Buchungen, die es noch gibt, und dürftigen Staatshilfen auskommen.

Vielen droht das Aus

Auf lange Distanz – und von einem Sprint kann mittlerweile keine Rede mehr sein – droht Vielen das Aus.

Sicher: In Zeiten exponentiell steigender Infektionszahlen, um sich greifender Mutanten und erneuter Diskussionen über Schulschließungen wären Lockerungsforderungen verfrüht. Gleichwohl sollten die Entscheidungsträger in Berlin und Stuttgart die Zeit nach der dritten Welle nicht aus den Augen verlieren.

Eine 100-prozentige Sicherheit wird es nicht geben. Dennoch sollten Masken und Tests das Risiko beim Reisen deutlich minimieren. Anbieter, Fluggesellschaften und Hoteliers stehen in den Startlöchern.

Wenn die Infektionszahlen abflauen, müssen Reisen in einem sicheren Rahmen wieder möglich sein. Gerade in Corona-Zeiten ist Urlaub eben kein Luxus. Er tut der Seele gut – und gibt den Menschen wieder Kraft und Mut für die letzten Meter in der Pandemie.

nach oben Zurück zum Seitenanfang