Skip to main content

Direkte Kontakte minimieren

Welche Behördengänge können Bürger im Landkreis Karlsruhe mittlerweile online erledigen?

Trotz Corona-Pandemie sind manche Behördengänge und amtliche Angelegenheiten unaufschiebbar. Um persönliche Kontakte zu minimieren, bieten viele Rathäuser im Landkreis Karlsruhe ihre Dienste mittlerweile auch online an. Was können Bürger per Internet erledigen?

Bürgerservice im Netz: In Eggenstein-Leopoldshafen bietet die Gemeinde den Bürgern an, online Termine mit den Mitarbeitern des Rathauses zu vereinbaren. Mitarbeiterin Saskia Fronius und Azubi Lars Klingler deuten auf das Kalender-Symbol. Foto: Regine Hauck

Die Corona-Pandemie macht auch vor den Rathäusern nicht Halt. Die können aber - im Gegensatz etwa zu Gaststätten - nicht einfach schließen und keine Dienstleistungen mehr anbieten. Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen in den Verwaltungen der Hardt-Region Gedanken gemacht, wie sie ihren Bürgern in Corona-Zeiten weiterhin das kommunale Angebot präsentieren können.

Die Große Kreisstadt Stutensee bietet nach Angaben ihres Sprechers Lukas Lang viele Serviceangebote zwischenzeitlich auch digital an. Auf der Webseite der Stadt finden sich online bereitgestellte Formulare; darüber hinaus sei auch das Angebot auf der Seite ServiceBW sukzessive und bedarfsgerecht weiterentwickelt worden.

Kostenfreie Nutzung von ServiceBW

ServiceBW ist laut eigenen Angaben ein Portal des Landes Baden-Württemberg, „das gemeinsam mit den Kommunen aufgebaut wurde, um Bürgern und Unternehmen den Zugang zu Behörden grundsätzlich zu erleichtern und dabei gleichzeitig den Beschäftigten der Verwaltung eine einheitliche Basis zur Online-Abwicklung von Verfahren zu ermöglichen“. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie bitte die Stadt Stutensee ihre Bürger, bei den Anliegen, bei denen dies möglich ist, verstärkt auf diese Online-Angebote zurückzugreifen, so Lang.

Die Nutzung von ServiceBW ist übrigens kostenfrei. Auf diesen Seiten stehen zahlreiche Online-Formulare und Anträge zur Verfügung, welche direkt digital ausgefüllt und übermittelt oder bei Bedarf ausgedruckt und per Post versendet werden können. Die bearbeiteten Formulare werden direkt der entsprechenden Dienststelle der Stadtverwaltung Stutensee zugestellt. Zwischenzeitlich können über 180 verschiedene Leistungen über ServiceBW erledigt werden, freut sich Lang, wobei die Themen von Geburt bis Sterbefall alles umfassen.

Auch Pfinztal hat sich seit längerem für die Plattform ServiceBW entschieden, auf der die Bürger auch direkt Anträge an die Verwaltung schicken können, berichtet Christian Bauer vom Fachbereich Gremien und Verwaltung. Zur sicheren Übertragung von Daten gebe es zudem das Virtuelle Postfach. Und schließlich sei Pfinztal „seit Jahren“ im Verbund der einheitlichen Behördenhotline 115 angeschlossen. Termine im Rathaus seien auch in Corona-Zeiten möglich, müssten laut Bauer aber vorab telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

Eggenstein-Leopoldshafen bietet Informationen auf Homepage an

In Eggenstein-Leopoldshafen hat man sich zwar noch nicht für die Teilnahme an der Plattform des Landes entschlossen, doch auch auf der Homepage der Doppelgemeinde können sich die Bürger informieren und - neuerdings - auch online Termine mit den Mitarbeitern der einzelnen Fachbereiche vereinbaren. „Wir bieten alle Dienstleistungen vollumfänglich an“, erklärt Regine Hauck, Assistentin des Bürgermeisters, „und wenn die Bürger einen persönlichen Termin wollen, bekommen sie ihn auch“.

Der Vorteil der Online-Anfrage sei, dass die Kontaktdaten bereits erfasst seien, diese also nicht nochmal bei dem Gespräch angegeben werden müssten. Diese Daten würden selbstverständlich nach vier Wochen wieder gelöscht, versichert Hauck.

Etwas anders läuft das in Graben-Neudorf, erklärt Simone Hirche, Assistentin des Bürgermeisters: „Jeder unserer Mitarbeiter ist über E-Mail erreichbar.“ Dienstagvormittags und Donnerstagnachmittags könne man persönlich vorsprechen, um zum Bürgerservice zu gelangen, ansonsten sei dies nur per Terminvereinbarung möglich.

Besuche nach Terminvereinbarung weiter möglich

Das Rathaus von Linkenheim-Hochstetten steht laut Katja Stieb weiterhin „für Publikumsverkehr offen“. Im Bürgerbüro würden für alle normalen Dienstleistungen der Verwaltung Termine vergeben, auch telefonisch. „Das läuft bisher sehr gut“, sagt die Sprecherin der Gemeinde auf BNN-Nachfrage.

In Weingartener Rathaus sind Besuche nur nach vorheriger Anfrage möglich, berichtet Vanessa Graf, die für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist. Der Bürgerservice stehe weiterhin wie gewohnt zur Verfügung - „gerne nach Terminvereinbarung“.

Unter der Rubrik „Bürgerservice“ auf der Homepage biete Weingarten bereits seit längerer Zeit die Möglichkeit, Formulare herunterzuladen, etwa Personalausweis-Anträge, An- und Abmeldung oder Hundesteuer. Die Formulare könnten dann entweder ausgefüllt im Bürgerbüro abgegeben oder digital am PC ausgefüllt und per Mail versendet werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang