Skip to main content

Angebot wächst stetig

Kostenlose Corona-Schnelltests: Diese Teststationen gibt es in der Region

Wer sich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen will, hat in Karlsruhe und Teilen der Region mittlerweile die Qual der Wahl. Viele Apotheken, Arztpraxen und andere Testzentren bieten diesen Service an. Das Angebot wächst weiter.

Heute kann sich jeder Bürger auch ohne Symptome relativ unkompliziert und kostenlos binnen 15 Minuten auf eine Corona-Infektion testen lassen. Foto: Robert Michael picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Knapp zwei Wochen nach dem Startschuss für die kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürger ist das Angebot in der Region deutlich gewachsen. Am Mittwoch und Donnerstag stieg der Drogerie-Riese dm mit der Eröffnung seiner ersten Teststellen in Tübingen und Karlsruhe in die erweiterte Testoffensive von Bund und Ländern mit ein.

Im BNN-Verbreitungsgebiet gibt es mittlerweile ein breit gefächertes Angebot an Einrichtungen, die Interessierten in kurzer Zeit die Gewissheit geben können, durch Sars-CoV-2 nicht infiziert zu sein. Dabei verfolgen die einzelnen Städte und Gemeinden aber teils unterschiedliche Strategien.

Freie Tests für Personen ohne Symptome sind ein relativ neues Angebot des Bundes, das aus den Bundesmitteln finanziert wird. Seit dem 8. März kann sich in Deutschland jedermann einmal pro Woche auf Corona testen lassen.

Anders als die neuen Selbsttests, die zum Beispiel in Supermärkten verkauft werden, werden die Schnelltests nur durch geschultes Personal durchgeführt. Die Anbieter können sie mit insgesamt 18 Euro pro Testkit und die Durchführung des Tests mit der Kassenärztlichen Vereinigung abrechnen.

Antigen-Schnelltests gelten als relativ zuverlässig

Die Antigen-Schnelltests sind nicht ganz so zuverlässig wie das langsamere PCR-Testverfahren, bei dem die Proben im Labor ausgewertet werden. Sie können jedoch infizierte Personen mit einer hohen Viruslast erkennen. Die Untersuchung per Rachen- oder Nasenabstrich dauert etwa eine Viertelstunde. Wer ein positives Ergebnis erhält, sollte seinen Antigen-Schnelltest durch einen PCR-Test bestätigen lassen und sich vorsichtshalber solange zu Hause in Isolierung begeben, bis das Ergebnis vorliegt.

Corona-Schnelltests für alle wurden in Baden-Württemberg zunächst in Apotheken, Haus- und Facharztpraxen sowie in kommunalen Testzentren eingeführt. Kurze Zeit später wurden sie auch für private Anbieter zugelassen, die sich dafür beim örtlichen Gesundheitsamt zertifizieren lassen müssen.

Nach unseren Recherchen bieten derzeit in der Region mindestens 180 verschiedene Zentren, Organisationen und Praxen den Bürgern die kostenlosen Tests an. Da das Gesamtangebot sehr unübersichtlich ist und die meisten Kreise und Städte keine entsprechenden Karten oder Listen öffentlich anbieten, ist die tatsächliche Zahl schwer zu ermitteln.

Viele Arztpraxen in der Region testen jetzt kostenlos

Das größte Testnetz dürften heute die medizinischen Einrichtungen bieten. Alleine im Stadt- und Landkreis Karlsruhe haben nach Angaben der Stadt mindestens 32 Arztpraxen die neuen Kostenlos-Tests für asymptomatische Personen in ihr Leistungsangebot aufgenommen. Ähnlich viele sind es in Pforzheim und dem Enzkreis. Einige der Ärzte testen dabei als Corona-Schwerpunktpraxen weiter auch Patienten mit Symptomen.

Auch die Apotheken im Südwesten haben seit einigen Tagen mit den kostenlosen Tests losgelegt; manche mussten dafür erst kleine Testzentren vor ihren Türen aufbauen und teils zusätzliches Personal einstellen. Laut einer Übersicht der Landesapothekenkammer Baden-Württemberg bieten im Verbreitungsgebiet heute insgesamt 85 Apotheken diese Leistung an, fast die Hälfte davon ist in der Stadt und dem Landkreis Karlsruhe.

In Teilen der Region gibt es noch keine kommunalen Testzentren

Sehr unterschiedlich ist das Angebot an kommunalen Zentren in den Landkreisen. Mindestens 14 davon gibt es im Landkreis Karlsruhe, acht im Kreis Rastatt und mindestens sechs im Ortenaukreis. Dagegen soll in Pforzheim erst in einigen Tagen das erste kommunale Testzentrum auf dem Messplatz starten. In Baden-Baden gibt es außer Apotheken noch Schnelltests in Schulen, ein kommunales Zentrum ist aber bislang offensichtlich nicht geplant.

Schließlich ergänzen noch Privatanbieter und Organisationen die Palette der kostenlosen Angebote. In Karlsruhe startete am Donnerstag der dm-Konzern den Testservice für jedermann – dem Schnelltestzentrum am Durlach Center sollen in den nächsten Wochen bundesweit rund 500 weitere folgen, vermutlich auch in der Region.

Interessant für viele Reisende und Pendler dürfte die Teststation am Karlsruher Hauptbahnhof sein, die vom Unternehmen CoviMedical betrieben wird. Im Internet kann jeder Bürger mit Wohnsitz in Deutschland einmal die Woche ein 15-Minuten-Zeitfenster für seinen kostenlosen Test am Bahnhofsplatz buchen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang