Skip to main content

Streit um Insektenschutzgesetz

Vorsitzender des Kreisbauernverbands: „Pflanzenschutzmittelverbot ist ein Amoklauf“

Werner Kurz, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes, hat einen Brandbrief an die Abgeordneten aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe geschrieben. Im Interview erklärt er, warum die heimischen Bauern wegen eines geplanten Gesetzes Existenzängste plagen.

Landwirte in Aufruhr: Bei zahlreichen Protestaktionen, wie hier in Berlin, haben Bauern schon für mehr Mitspracherecht beim Insektenschutz und gegen die Verschärfung der Düngeverordnung demonstriert. Nun soll das Bundeskabinett über den Entwurf eines vom Bundesumweltministerium angekündigten Insektenschutzgesetzes entscheiden. Foto: Bernd von Jutrczenka

Muss die konventionelle Landwirtschaft begraben werden? Diese Existenzangst plagt derzeit viele Landwirte.

Denn am Mittwoch, 10. Februar, soll das Bundeskabinett über den Entwurf eines Insektenschutzgesetzes entscheiden.

Im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Judith Midinet-Horst erklärt der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Karlsruhe, Werner Kunz, welche weitreichenden Folgen die Umsetzung des Gesetzes für heimische Bauern haben könnte.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang