Skip to main content

Stau in Fahrtrichtung Nord

Verletzte bei Lkw-Brand auf Autobahn 5

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 5 sind zwei Lkw und ein Pkw am Montagnachmittag ausgebrannt. Dabei erlitten zwei Laster-Fahrer leichte Verletzungen. Der Pkw-Fahrer war zum Unfallzeitpunkt nicht in seinem Auto. Wie die Polizei auf BNN-Anfrage mitteilte, geschah der Unfall wenige Kilometer nach der Auffahrt Karlsruhe-Nord.

Die Rauchsäule ist auch in mehreren Kilometern Entfernung noch zu sehen. Foto: EinsatzReport24

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 5 sind zwei Lkw und ein Pkw am Montagnachmittag ausgebrannt. Dabei erlitten zwei Laster-Fahrer leichte Verletzungen. Der Pkw-Fahrer war zum Unfallzeitpunkt nicht in seinem Auto. Wie die Polizei auf BNN-Anfrage mitteilte, geschah der Unfall wenige Kilometer nach der Auffahrt Karlsruhe-Nord.

Der 39-jährige Unfallverursacher wollte auf den Parkplatz abfahren und fuhr dort auf einen weiteren Sattelzug auf, der in der Folge auf ein parkendes Auto geschoben wurde.

Am Abend kam heraus, dass der 39-Jährige mit 2,6 Promille unterwegs war. Darüber hinaus war er wegen eines Verkehrsdelikts unter Alkoholeinfluss zur Festnahme ausgeschrieben. Tote, wie zunächst von einigen Medien berichtet, gab es nicht.

Diese Aufnahme einer Verkehrsüberwachungskamera zeigt die Rauchsäule, die nach dem Unfall weit zu sehen war. Foto: Screenshot/Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg

Die Rauchsäule war auch über die Bilder der Verkehrsleitzentrale  zu sehen. Der Verkehr staut sich aktuell bis hinter die Anschlussstelle Karlsruhe-Durlach zurück. Auch in Richtung Dreieck Karlsruhe ist die Autobahn aktuell wegen der Sperrung und des hohen Verkehrsaufkommens dicht.

Polizei versorgt Personen im Stau - Kritik von Facebook-Nutzern

Die Polizei meldete außerdem während des Einsatzes, dass die Menschen, die mit ihren Autos im Stau standen, versorgt werden - wohl auch wegen der Hitze. BNN.de-Leser sendeten über Facebook Bilder von Wasserflaschen, die von den Rettungskräften verteilt wurden. Kritik gab es von der Facebook-Gemeinde wegen zahlreichen Gaffern, die wohl auf der Gegenfahrbahn am Werk waren und so den Verkehr behinderten. BNN-Informationen zufolge wurden Einsatzkräfte aus dem gesamten Umkreis angefordert.

In einer weiteren Meldung am Montagabend teilten die Beamten mit, dass der rechte Fahrstreifen der Autobahn 5 durch die extreme Hitze stark beschädigt wurde. Wann er wieder befahrbar sei, ist unklar.

BNN
nach oben Zurück zum Seitenanfang