Skip to main content

Verstoß gegen Waffengesetz

Mann randaliert mit Schusswaffe in Karlsruher Mehrfamilienhaus

Einen größeren Polizeieinsatz hat ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Dienstagabend in Karlsruhe ausgelöst, weil er im Treppenhaus randaliert hatte und dabei eine Gasdruckpistole in der Hand hielt.

Der 30-jährige Mann soll eine Pistole in der Hand gehalten haben. (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger picture alliance / dpa

Gegen 21.52 Uhr wurden die Karlsruher Polizisten von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Leopoldstraße alarmiert. Dies gab die Polizei am Mittwoch bekannt. Der 30-Jährige hatte im Treppenhaus herumgeschrien und mit der Faust gegen eine Wohnungstür geschlagen. Außerdem erkannte eine Bewohnerin durch ihren Türspion, dass der Randalierer eine Pistole in der Hand hielt.

Beim Eintreffen mehrerer Streifenpolizisten befand sich der Mann bereits in seiner Wohnung im selben Haus. Als er kurze Zeit später mit einem Hammer bewaffnet vor seine Tür trat, wurde er dann von den Polizeibeamten überwältigt und festgenommen. Der 30-Jährige ließ sich dabei widerstandslos verhaften.

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten fanden die Beamten eine, nach erster Bewertung, frei verkäufliche Gasdruckpistole und eine geringe Menge Amphetamin.

Gegen den Pistolenbesitzer läuft jetzt ein Verfahren wegen Bedrohung sowie wegen Verstoß gegen das Betäubungs- und das Waffengesetz. Er wurde am Mittwochmorgen von der Karlsruher Polizei freigelassen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang