Skip to main content

Stadt und Messe geben Details bekannt

Messe Karlsruhe wird zum ersten Corona-Impfzentrum in der Region

Auf 3.000 Quadratmetern wird derzeit in Rheinstetten eine Infrastruktur aufgebaut, um bald jeden Tag von 7 bis 21 Uhr stündlich 120 Menschen impfen zu können. Am 15. Dezember soll´s losgehen - noch fehlt Personal.

120 Vakzinierungen pro Stunde geplant: Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Besuch eines Corona-Impfzenztrums in Ulm, das dem Zentralen Impfzentrum in Karlsruhe als Vorbild dienen soll. Foto: Stefan Puchner picture alliance/dpa

„Wir geben Emotionen eine Bühne“, lautet ein Werbespruch der Messe Karlsruhe. Mit der Einrichtung des ersten Corona-Impfzentrums in der Region bleibt das Unternehmen seinem Leitgedanken treu. Ein sicherer Corona-Impfstoff ist derzeit ein Traum vieler Menschen, die von der Pandemie betroffen sind. Die große Impfoffensive des Landes Baden-Württemberg weckt Hoffnungen, dass die Normalität bald einkehren könnte. Mit täglich 1.500 geplanten Vakzinierungen in einem Zentralen Impfzentrum (ZIZ) könnte die Messe in Rheinstetten bald einen spürbaren Beitrag dazu leisten.

„Wir tun alles, um es so schnell wie möglich hinzukriegen“, versichert Karlsruhes Bürgermeisterin Bettina Lisbach. Im Gespräch mit den BNN beschreibt sie die finale Entscheidung des Landes für die Messe als ZIZ-Standort in der vergangenen Woche als eine „neue Situation“. Die Festlegung in Stuttgart hat sich wohl länger hingezogen als es den Verantwortlichen in Karlsruhe lieb gewesen wäre. Nun gebe es noch keinen Vertrag, „aber wir wollen keine Zeit verlieren“, sagt Lisbach. Darum soll an der Messe schon bald gewerkelt werden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang