Skip to main content

Fehlende Perspektive

Nach Corona-Gipfel: Einzelhändler im Landkreis Karlsruhe sind verzweifelt

Wann und wie können Geschäfte nach dem Lockdown wieder öffnen? Die Einzelhändler in der Region verlangen von der Politik konkrete Konzepte statt eine Fortschreibung der Perspektivlosigkeit.

Finanzielle Durststrecke: Die Geschäfte sind weiter geschlossen. Viele Unternehmer sind auf die schnelle Auszahlung der Überbrückungshilfe III angewiesen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Unter den Einzelhändlern in der Region herrscht Ratlosigkeit, nachdem sich Bund und Länder am Mittwoch dazu entschieden haben, die Corona-Einschränkungen zu verlängern. Kurzfristige Lockerungen hatten sie nicht erwartet, doch zumindest eine Perspektive für den Ausstieg aus dem Lockdown. Für viele Unternehmen wird die finanzielle Durststrecke nun gefährlich.

„Der Frust ist erheblich, wir fühlen uns alleingelassen“, sagt Thorsten Herz, Geschäftsführer der Modehäuser Jost.

Das Unternehmen mit Standorten in Grünstadt, Frankenthal, Worms, Landau und Bruchsal habe in den vergangenen 30 Jahren konstant Gewinn gemacht. 2020 werde das erste Jahr mit Verlust. „Und der geht in die Millionen“, schätzt Herz.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang