Skip to main content

Florierende Gruppe

Nachwuchs im Karlsruher Zoo: Neues Baby bei den Kattas

Im Karlsruher Zoo geht das Leben trotz der Corona-Pandemie weiter. Bei den Kattas hat es Nachwuchs gegeben: Die vierjährige Etana hat ein Jungtier bekommen, vermeldet der Zoo auf Facebook. Nicht der erste Nachwuchs bei der florierenden Gruppe.

Bei den Kattas im Karlsruher Zoo gab es Nachwuchs. Foto: Zoo Karlsruhe

Im Karlsruher Zoo geht das Leben trotz der Corona-Pandemie weiter. Bei den Kattas hat es Nachwuchs gegeben: Die vierjährige Etana hat ein Jungtier bekommen, vermeldet der Zoo auf Facebook.

Nach der Geburt sucht das Jungtier die Nähe seiner Mutter und trinkt bereits Milch an der Brust. Ob es ein männlich oder weiblich ist, ist noch unklar.  Es ist nicht der erste Nachwuchs bei den Kattas und auch nicht bei der frisch gebackenen Mama. Im vergangenen Jahr hat Etana Zwillinge geboren. Insgesamt leben in der Gruppe nun also acht Kattas, von denen fünf Jungtiere sind.

"Wir freuen uns, dass das Leben im Zoo weitergeht", sagte Zoodirektor Matthias Reinschmidt auf Nachfrage. Bestaunt werden kann der Nachwuchs allerdings gerade nicht. Wegen der Corona-Pandemie hat der Karlsruher Zoo seit Mittwoch geschlossen.

Keine Besucher - Tierpfleger beschäftigen Tiere

Auch wenn in der Anlage gähnende Leere herrscht: Gearbeitet wird im Zoo trotzdem. Damit es den Tieren nicht allzu langweilig wird, sind die Pfleger bemüht, die Tiere zu beschäftigen.

Die Kattas sind Lemuren aus Madagaskar, die von der IUCN Red List of Threatened Species als "stark gefährdet" eingestuft werden. In Zoos gelingt die Zucht der Tiere jedoch recht gut, auch der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe hat jedes Jahr Nachwuchs. "Es ist eine florierende Gruppe", freut sich Zoodirektor Reinschmidt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang