Skip to main content

Riss des Fahrdrahtes in der Mathystraße

Oberleitungsschaden behindert Straßenbahnverkehr in Karlsruhe

Ein Riss in einem Fahrdraht der Oberleitung und eine Demo hatten am Dienstagmorgen starke Auswirkungen auf den Straßenbahnverkehr in Karlsruhe. So lange soll die Sperrung noch andauern.

Eine Straßenbahn fährt durch Karlsruhe (Symbolbild). Foto: Rake Hora

Wegen eines Risses in der Oberleitung der Karlsruher Straßenbahnen ist es am Dienstagvormittag zu Einschränkungen im Öffentlichen Personennahverkehr gekommen. Nach einer Mitteilung der KVV riss in der Mathystraße auf einer Länge von 50 Metern ein Fahrdraht der Oberleitung. Somit war auch die Karlstraße nicht befahrbar. Der Bahnverkehr wurde ab dem Hauptbahnhof über das ZKM umgeleitet.

Der Fahrdraht ist die Verbindung zwischen den beiden Oberleitungen. Nach einer ersten Aussage von Experten der Verkehrsbetriebe sollte die Reparatur eigentlich schnell von Statten gehen. Da mehrere Fahrzeuge die Strecke blockierten, mussten diese zunächst entfernt werden, um das Montagefahrzeug an Ort und Stelle zu bringen. Während der Arbeite wurde festgestellt, dass etwa 30 Meter der Fahrleitung ausgetauscht werden müssen. Der Streckenabschnitt Mathystraße soll nun gegen 16 Uhr wieder befahrbar sein, wie eine Sprecherin der KVV auf Nachfrage bestätigte. Zunächst hieß es, dass die Sperrung nur bis 11 Uhr andauere. Die Uhrzeit wurde dann auf 13 Uhr, beziehungsweise 15 Uhr verändert

Für Unmut sorgte bei einigen Fahrgästen die Kommunikation der Verkehrsbetriebe an den Haltestellen und in den Straßenbahnen: Nach Angaben eines Fahrgastes, der mit Linie 1 von Durlach in Richtung Innenstadt unterwegs war, sollten die Passagiere zunächst an der Tullastraße aussteigen und die folgende Bahn wählen. Da diese aber nicht in die Innenstadt, sondern in Richtung Hauptfriedhof, fuhr, mussten mehrere Personen wieder zurück in Richtung Tullastraße laufen.

Die KVV entschuldigte sich auf Nachfrage für die Vorkommnisse. Mit einer zusätzlich angemeldeten Demonstration der Gewerkschaft ver.di, die den Verkehr zwischen Kronenplatz und Mühlburger Tor behinderte, und dem kurzfristigen Schaden in der Mathystraße, seien zwei Geschichten zusammengekommen.

Demo in der Innenstadt mit 1.300 Teilnehmern

Bei der Demo sind nach Medienberichten mehr als 1.350 Menschen zusammengekommen. Die Teilnehmer, die im öffentlichen Dienst tätig sind, bildeten eine Menschenkette durch die Fußgängerzone. Kitas, städtischen Betrieben und Kliniken wurden bestreikt, neben Karlsruhe auch in Rastatt, Pforzheim und Baden-Baden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang