Skip to main content

80. 000 Euro von einem fremden Konto abgehoben

Öffentlichkeitsfahndung nach Betrugsfall in Karlsruhe

Bei einem Betrug in einer Karlsruher Bankfiliale konnte der Täter einen hohen Geldbetrag in seinen Besitz bringen. Um den Fahndungsdruck zu erhöhen, hat die Polizei nun Bilder des Täters veröffentlicht.

80.000 Euro in bar ließ sich ein Krimineller mit einem gefälschten Ausweis von einem fremden Konto abheben. Foto: Angelika Warmuth

Ein bisher unbekannter Betrüger erbeutete Anfang Juli 80.000 Euro Bargeld, indem er sich mit einem gefälschten Personalausweis als der vermeintliche Inhaber eines fremden Kontos ausgab. Hierfür suchte er nach Angaben der Polizei am Dienstag, den 7. Juli 2020, die Filiale eines Kreditinstituts in Karlsruhe auf.

Das Vorgehen des Täter beschreibt die Polizei wie folgt: In der Bank nannte er die Kontonummer eines gezielt ausgewählten Opfers und legte einen gefälschten Personalausweis mit dessen Daten und seinem eigenen Passbild vor. Zusätzlich trug der unbekannte Mann sehr wahrscheinlich eine Perücke, um sich optisch seinem potentiellen Opfer an.zupassen. Nachdem es ihm gelungen war, den Bankmitarbeiter von seiner falschen Identität zu überzeugen, erbeutete der Betrüger das Bargeld.

Aufgrund der vorliegenden Lichtbilder erheben die ermittelnden Beamten den Verdacht, dass derselbe Täter seit Mitte 2019 ähnliche Taten in Stuttgart, Heilbronn, Neckarsulm, Ludwigsburg, Freiburg, Düren und Berlin verübt hat.

Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Den Unbekannte beschreibt die Fahndungsausschreibung der Polizei mit einem Alter von etwa 55 Jahren. Seine Körpergröße beträgt geschätzt etwa 185 cm bei kräftiger Statur. Der Gesuchte ist Brillenträger und hat blaue Augen. Sein Haar wird als grau-weiß beschrieben. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem blauem Anzug und einem weißem Hemd bekleidet. Außerdem trug er einen Mund-Nase-Schutz und Handschuhe.

Durch die Veröffentlichung der Bilder erhoffen sich die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei nun Hinweise aus der Bevölkerung. Mögliche Hinweisgeber bittet die Polizei sich unter 0721 6665555 zu melden.

Die Fahndung mit den Bildern des Betrügers sind auf der Fahndungsseite der Polizei abrufbar: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/karlsruhe-betrug/

nach oben Zurück zum Seitenanfang