Skip to main content

Keine Verletzten

Ottersweier: 500.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand

Am Sonntagmorgen brach in einem an ein Wohnhaus angebauten Holzschuppen in Ottersweier-Unzhurst aus noch ungeklärter Ursache ein Brand aus. Ein Nachbar bemerkte den Brand, verständigte die noch schlafenden Bewohner und unternahm erste Löschversuche.

Es waren Nachlöscharbeiten erforderlich. Foto: Margull
Am Sonntagmorgen brach in einem an ein Wohnhaus angebauten Holzschuppen in Ottersweier-Unzhurst aus noch ungeklärter Ursache ein Brand aus.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte ein Nachbar den Brand, verständigte die noch schlafenden Bewohner und unternahm erste Löschversuche. Innerhalb kurzer Zeit stand der gesamte Schuppen in Vollbrand.

Das Feuer griff auf das im Blockhausstil erbaute Einfamilienhaus über, dessen Dachstuhl ebenfalls in Vollbrand geriet. Die Bewohner konnten sich unverletzt aus dem Haus retten. Die Feuerwehr, unter Leitung von Kreisbrandmeister Schäfer, war mit 80 Mann im Einsatz und konnte den Brand unter Kontrolle bringen.

Umfangreiche Nachlöscharbeiten in der Schalung und Isolierung sind jedoch erforderlich. Das Blockhaus wurde durch den Brand unbewohnbar. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 500.000 Euro. An einem Nachbarhaus entstand leichter Schaden durch Hitzeeinwirkung. Laut Polizei gab es keine Verletzten.

ots
nach oben Zurück zum Seitenanfang