Skip to main content

Nadelöhr an der B293

Baustellenchaos in Pfinztal-Berghausen: Wann ist endlich Schluss damit?

Die gleichzeitigen Sanierungsarbeiten an der B293 und der Wöschbacher Straße in Pfintzal-Berghausen sorgen für Staus. Die Anwohner sind genervt.

Nadelöhr: Die Baustellen an der B293 in Berghausen, wie hier in der Grundwasserwanne, und im weiteren Verlauf auf der Wöschbacher Straße bremsen den Verkehrsfluss aus. Foto: Klaus Müller

Das ist wieder so eine „Eigentlich-Baustelle“. Eigentlich sollten die Arbeiten längst abgeschlossen sein. Und eigentlich war vorgesehen, dass die eine Baustelle erst dann beginnt, wenn die Arbeiten an der anderen ihren Abschluss gefunden haben. Mitnichten.

In Pfinztal Berghausen gibt es nun auf die Region bezogen eine weitere „Eigentlich-Baustelle“ – mit deutlichen Auswirkungen auf den Verkehrsfluss oder wohl mehr auf den Verkehrsstillstand.

Vor knapp zwei Wochen begannen die Arbeiten an der B10/B293. Im ersten Bauabschnitt – weitere folgen bis Ende des Jahres – werden die Grundwasserwanne und der Fahrbahnbelag im Bereich der kleinen Unterführung in Berghausen saniert. An dieser Stelle mündet die Wöschbacher Straße in die B293.

Das Fatale dabei: Nicht nur dass die Auffahrt/Abfahrt in der Grundwasserwanne (nach und von Wöschbach) nur einseitig befahrbar ist, obendrein ist im weiteren Verlauf die Wöschbacher Straße gesperrt. Der Verkehr wird über eine temporäre Ampelanlage geregelt. Die Umleitungsstrecken für die Wöschbacher Straße führen unter anderem durch die Breitenfeldstraße, die Karlstraße und die Steigstraße.

Straßen sind für den Verkehrsfluss nicht ausgelegt

Die für so einen Verkehrsfluss nicht ausgelegten Straßen sind damit schlichtweg überfordert. Es kommt zu langen Rückstaus ins dortige Wohngebiet. Betroffen davon sind vor allem der Verkehr zum Verbraucherzentrum an der Wöschbacher Straße, der örtliche Verkehr und der Verkehr von und nach Wöschbach. Daran wird sich in den nächsten Wochen auch nichts ändern.

Etwa bis Anfang Juli bleibe die Wöschbacher Straße zwischen der Breitenfeldstraße und der Steigstraße gesperrt, teilte auf BNN-Anfrage Marcus Pöschl von der Pfinztaler Gemeindeverwaltung mit.

Danach ist aber noch immer nicht mit einem Durchkommen in der Wöschbacher Straße zu rechnen. Im folgenden Abschnitt – es soll der letzte sein – ist eine (Komplett-)Sperrung der Wöschbacher Straße zwischen der Steigstraße und der Brunnenstraße mit entsprechenden Umleitungen vorgesehen.

Wir gehen derzeit davon aus, dass Ende Juli, Anfang August die Arbeiten abgeschlossen sind.
Marcus Pöschl, Gemeindeverwaltung Pfinztal

„Wir gehen derzeit davon aus, dass Ende Juli, Anfang August die Arbeiten abgeschlossen sind“, sagt Pöschl. Das Verbraucherzentrum soll während jeder Bauphase für die Kundschaft erreichbar bleiben.

Für die Überschneidungen der beiden Baustellen – B293/Wöschbacher Straße – sind laut Verwaltung mehrwöchige Verzögerungen durch Schlechtwetterlagen und durch Probleme in einzelnen Baufeldern verantwortlich. „Außerdem wurden wir vom Regierungspräsidium erst zum Jahreswechsel über die Arbeiten an der B293 (Grundwasserwanne) informiert“, berichtet Pöschl.

Spannend wird es ab nächster Woche, wenn die Pfingstferien vorbei sind. Bisher lief wenigstens auf der B293 – und auch auf der B10 – trotz Baustellensituation der Verkehr relativ reibungslos durch Berghausen. Vielleicht zeigt ja die weiträumige Beschilderung Wirkung, dass man die Durchfahrt durch Berghausen in den nächsten Monaten meiden soll.

nach oben Zurück zum Seitenanfang