Skip to main content

Arbeiten sollen bald zum Abschluss kommen

Kreisstraße 3541 in Berghausen wird für zwei Wochen voll gesperrt

Ende in Sicht: In Berghausen gehen die Arbeiten in die letzte Phase. Ab 22. April soll die B 293 wieder über die komplette Breite befahrbar sein. Doch dann folgt eine weitere Vollsperrung.

Straßenbauarbeiten unter Bahnbrücke
Die Straßenbauarbeiten auf der B293 in Berghausen sorgen schon seit Ende Juli für eine Vollsperrung und erhebliche Umwege für die Verkehrsteilnehmer. Foto: Rake Hora

Seit Ende Juli 2021 wird die B 293 in Berghausen unter Vollsperrung saniert. Parallel dazu wird auch die Grundwasserwanne auf der B 293 und K 3541 abschnittsweise instandgesetzt.

Seit dem 29. März wird die B 293 in Berghausen im Bereich Oberlinstraße und Grundwasserwanne auf der westlichen Seite halbseitig saniert. Nach aktuellem Stand können die Arbeiten in diesem Bereich am Freitag, 22. April 2022, im Laufe des Nachmittags abgeschlossen werden. Dies teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) in einer Pressemitteilung mit.

Anschließend könne die bisher notwendige Engstelle zurück gebaut werden, sodass die B 293 dann wieder über die komplette Breite befahren werden kann.

Für die Sanierungsarbeiten muss voll gesperrt werden

Im Zuge der Gesamtmaßnahme finden ab Montag, 25. April, bis voraussichtlich Montag, 9. Mai, noch Sanierungsarbeiten auf der K 3541 im Bereich der Einmündung Breitenfeldstraße für die Gemeinde und den Landkreis statt. Aufgrund von zu geringen Fahrbahnbreiten muss die K 3541 zwischen Einmündung B 293 und Breitenfeldstraße voll gesperrt werden. Die Breitenfeldstraße und die Straße an der Bahn werden für die Dauer der Arbeiten als Sackgassen eingerichtet, heißt es weiter.

Verzögerungen durch Lieferengpass

Aufgrund des aktuellen Engpasses bei Baumaterialien, kam es zu Schwierigkeiten bei der Lieferung der Beleuchtungs- und Ampelanlagenmasten. Diese werden jedoch nun ab Dienstag, 19. April, an den unterschiedlichen Standorten entlang der B 10 beziehungsweise B 293 montiert und anschließend in Betrieb genommen.

Für die stationäre Anlage im Bereich des Knotenpunktes B 10/B 293 sind für die Montage noch Vorarbeiten, wie beispielsweise die Herstellung des Fundamentes und bisherige Masten abbrechen, durchzuführen. Für den Abschluss der Arbeiten im Bereich der Einmündung Brückstraße ist eine Vollsperrung des Anschlusses in die B 293 erforderlich. Dies ist erst nach dem Ende der Amphibienwanderung und der damit verbundenen durchgehenden Öffnung der Reetzstraße möglich.

Unter Voraussetzung geeigneter Witterungen können die Arbeiten bis Mitte Mai abgeschlossen werden. Bei den Geländer- und Pflasterarbeiten des Geh- und Radwegs entlang der Grundwasserwanne geht es sukzessive voran, sodass diese voraussichtlich bis Samstag, 7. Mai 2022, abgeschlossen werden können.

Engstelle wird beseitigt

Mit dem Abschluss der Arbeiten auf der B 293 im Bereich der Brückstraße kann die Engstelle auf der B 293 voraussichtlich am 22. April 2022 im Laufe des Nachmittags zurückgebaut werden. Im Zuge des Rückbaus wird dann auch die momentane temporäre Lichtsignalanlage im Bereich Laubkreuzung – Brückstraße – Grundwasserwanne entkoppelt, sodass es bei den Knotenpunkte B 293 / B 10 und B 293 / K 3541 wieder eine jeweils separate Ampelschaltung geben wird.

Hierbei handelt es sich um einen technisch, beziehungsweise verkehrlich anspruchsvollen und dadurch zeitintensiven Umbau. Daher kann die Öffnung der B 293 zwischen Jöhlingen und Berghausen erst am Montag, den 25. April 2022, erfolgen. In diesem Zuge wird dann auch die komplette überörtliche Umleitung inklusive der Hinweisschilder zurückgebaut. Für die Sperrung der K 3541 ab dem 25. April 2022, wird ein Einbahnstraßen-System über die Sommer-, Karls-, Steig-, Bruckner- und Lortzingstraße als Umleitungskonzept eingerichtet.

Dieses Konzept wurde von der Gemeinde bereits im vergangenen Jahr umgesetzt und ist mit der Polizei und der Verkehrsbehörde abgestimmt. An der Einmündung der Brückstraße in die B 293 bleibt bis zum Ende der Amphibienwanderung die bisherige Verkehrsführung erhalten, bei der nach Beendi-gung der Arbeiten die Zu- und Abfahrt in die Brückstraße möglich ist.

nach oben Zurück zum Seitenanfang