Skip to main content

Zum Schulstart

Schulen in Pfinztal merken von Trends bei den Schülerzahlen wenig

Das Regierungspräsidium meldet steigende Schülerzahlen an fast allen Schularten in ganz Baden-Württemberg. Die Realschule in Pfinztal berichtet zwar von volleren Klassen − allerdings sei die Anzahl gesunken.

Ludwig Marum Gymnasium in Pfinztal
Das Ludwig-Marum-Gymnasium in Pfinztal vermeldet relativ stabile Anmeldezahlen. Foto: Sidney Finn Huber

Das neue Schuljahr hat begonnen. Nach Angaben des Regierungspräsidiums stieg die Schülerzahl an fast allen Schularten in ganz Baden-Württemberg. Lediglich Gymnasien und Berufliche Schulen haben weniger Schüler als im Vorjahr. Bei Realschulen stiegen die Schülerzahlen um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Barbara Fuchs, Direktorin der Geschwister-Scholl-Realschule in Pfinztal, kann diesen Trend an ihrer Schule nicht beobachten. „Wir haben weniger Schüler. Das liegt daran, dass wir vier zehnte Klassen abgegeben haben, aber nur drei fünfte Klassen zustande kamen.“

Wir haben vollere, aber weniger Klassen.
Barbara Fuchs
Direktorin Geschwister-Scholl-Realschule

Trotzdem sei die Schülerzahl nur um etwa ein Dutzend gesunken. „Wir haben vollere, aber weniger Klassen“, so Fuchs. Bei den Neuankömmlingen sei die Zahl im Vergleich zum Vorjahr etwa gleich geblieben.

Besonders sei aber, dass dieses Jahr rund zehn ukrainische Schüler aus den Vorbereitungskursen auf die Schule wechselten. Den Trend, dass mehr Schüler aufgrund von Corona auf die Realschule wechseln, könne man in diesem Jahr nicht mehr feststellen. „Das waren in den vergangenen Jahren sehr viele, aber dieses Jahr nicht mehr.“

Schülerzahl am Ludwig-Marum-Gymnasiums in Pfinztal schwankt jährlich

Für Gymnasien gab das Regierungspräsidium einen Abwärtstrend von weniger als einem Prozent bei den Schülerzahlen an. Deutlich wird diese Senkung laut Elke Engelmann, Schulleiterin des Ludwig-Marum-Gymnasiums in Pfinztal, an ihrer Schule nicht. „Die Anmeldezahlen sind in einem ähnlichen Bereich“, sagt sie. „Dieser Bereich hat circa zehn Prozent Schwankung, hierfür gibt es keine besondere Erklärung.“

Was die Profilzüge des Ludwig-Marum-Gymnasiums angeht, gebe es in diesem Schuljahr keine Besonderheiten. Der naturwissenschaftliche Zug und der Sprachzug finden beide in diesem Jahr statt. Signifikante Abweichungen im Vergleich zum vorigen Jahr gibt es auch nicht.

Auch in der Belegung bei den Wahlpflichtfächern der Geschwister-Scholl-Realschule gibt es laut Fuchs keine Auffälligkeiten. „In der Regel kommt da immer jeder Kurs zustande.“

In den Grundschulen ist dem Regierungspräsidium zufolge der Anstieg am höchsten. Im Bereich der Schulanfänger gibt es einen Zuwachs von über 1.500 Schülern im Vergleich zum Vorjahr. Begründen könne man das laut dem Regierungspräsidium nur teilweise mit den erhöhten Geburtenzahlen. Migration spiele ebenfalls eine große Rolle.

nach oben Zurück zum Seitenanfang