Skip to main content

Mehr freie Stellen als Bewerber

Mehr Pflegekräfte in Deutschland: Lage in Karlsruher Kliniken bleibt trotzdem angespannt

Aktuell ist die Personaldecke in den Karlsruher Krankenhäusern durch Corona noch nicht ausgedünnt. Doch Elvira Schneider, Pflegedirektorin im Städtischen, sieht schon die Probleme auf Deutschland zurollen.

Maskenpflicht, Gummihandschuhe und Desinfektionsmittel: Die Anforderungen an das Pflegepersonal sind in der Coronakrise gestiegen. Gekündigt haben trotzdem nicht mehr als sonst üblich. Foto: Catrin Dederichs

In Deutschland sollen im vergangenen Jahr 9.000 Pflegekräfte den Job an den Nagel gehängt haben. Diese Zahl geistert durch diverse Medien, unter anderem berichtet darüber der Deutschlandfunk.

Der Abgang wäre wenig verwunderlich: Pflegekräfte erzählen von Einsätzen bei Tag und Nacht, von Pillen verabreichen im Akkord. Die Anerkennung sei übersichtlich. Ebenso wie das, was am Monatsende auf dem Konto landet. Und Corona kröne das Ganze.

Die vielleicht überraschende Nachricht aber ist: von Rückgang keine Spur. Vielmehr meldet die Bundesagentur für Arbeit (BA) für das vergangene Jahr ein Plus von 43.300 Pflegekräften.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang