Skip to main content

Zigarettenautomaten im großen Stil aufgebrochen

Polizei gelingt Schlag gegen Bandenkriminalität

Zehn Tatverdächtige sollen für eine Serie von Zigarettenautomatendiebstählen verantwortlich sein. Nachdem bereits seit April ermittelt wurde, schlug die Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag in Baiersbronn zu.

Ein aufgebrochener Zigarettenautomat liegt hinter Absperrband (Symbolbild). Foto: Jörg Donecker

Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls ermittelt die Kriminalpolizei Karlsruhe bereits seit April gegen eine Gruppierung von Beschuldigten im Alter zwischen 17 und 46 Jahren. Nach einem Zigarettenautomatendiebstahl in Baiersbronn in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden nun zehn Tatverdächtige vorläufig festgenommen, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Karlsruhe gemeinsam mitteilen.

Zwei Tatverdächtigen gelang unmittelbar nach der Tat zunächst die Flucht, ehe sie im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen unter Einsatz eines Polizeihubschraubers gestellt werden konnten. Drei weitere Mitglieder der Gruppierung wurden in ihren Wohnungen festgenommen, wo zudem umfangreiches Beweismaterial, darunter mutmaßliches Aufbruchswerkzeug und Diebesgut, gesichert wurde.

Schaden im sechsstelligen Bereich

Die Beschuldigten stehen im Verdacht, in wechselnder Besetzung in den Landkreisen Karlsruhe, Calw und Freudenstadt sowie in Rheinland-Pfalz in mehr als zwanzig Fällen Zigarettenautomaten von Hauswänden gerissen, sie abtransportiert und anschließend in nahegelegenen Wald- oder Feldgebieten aufgebrochen zu haben, um Zigaretten und Bargeld zu entwenden. Der geschätzte Diebstahls- und Sachschaden liegt dabei im sechsstelligen Bereich. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erging Haftbefehl gegen alle zehn Tatverdächtigen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang