Skip to main content

Ungebetene Gäste

Polizei räumt Landfahrerplatz zwischen dem Reitschulschlag und Büchig

Sie kamen ohne Anmeldung: Etwa 25 Personen hatten sich auf der Wiese vor dem offiziellen Landfahrerplatz im Karlsruher Reitschulschlag einquartiert. Erst ein größeres Polizeiaufgebot bewog die Gruppe, weiterzuziehen.

Polizeieinsatz am Reitschulschlag: Auf der Wiese vor dem Landfahrerplatz hatten sich etwa 25 Personen widerrechtlich einquartiert. Die Polizei räumte den Platz am Freitagmorgen. Foto: Norman Hildenbrand

Die Polizei hat am Freitagmorgen ein Wiesengrundstück an der Gemarkungsgrenze zwischen Karlsruhe (Reitschulschlag) und Stutensee (Büchig) geräumt. Wie Ralf Minet, Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe, den BNN auf Nachfrage mitteilte, hatte sich dort am Dienstag vor einer Woche eine Gruppe von etwa 20 Gespannen widerrechtlich niedergelassen.

Die Stadt Karlsruhe habe die Gruppe daraufhin aufgefordert, das Gelände zu räumen, doch die etwa 25 Personen hätten die gesetzte Frist verstreichen lassen.

Die Stadt Karlsruhe erstattete schließlich Anzeige wegen Hausfriedensbruch, woraufhin die Polizei mit etwa 40 Beamten anrückte. Nach einigen Diskussionen hätten die Sprecher der Gruppe gegen 9.30 Uhr signalisiert, dass man den Platz räume, so Minet weiter. Das sei dann friedlich vonstatten gegangen.

Ein Teil der Gruppe befindet sich jetzt auf dem Festplatz in Weingarten, bestätigte Bürgermeister Eric Bänziger den BNN. Man werde die Entwicklung beobachten und stehe in Kontakt mit der Polizei. Vermutungen, man habe der Gruppe ein Quartier am Baggersee zugewiesen, wies Bänziger zurück: „Davon weiß ich nichts.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang