Skip to main content

Wegen vermeintlicher Schlägerei ausgerückt

Polizeibeamte in Karlsruhe retten Mann nach Fehlalarm das Leben

Sie kamen wegen einem Fehlalarm und gingen als Retter: Zwei Polizisten haben in der Karlsruher Waldstadt einem 78-Jährigen wohl das Leben gerettet. Die Beamten entdeckten den Mann durch ein Fenster in seinem Haus.

Zwei Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt haben am Montagabend einem 78 Jahre alten Mann das Leben gerettet. (Symbolbild) Foto: Rake Hora

Zwei Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt haben am Montagabend einem 78 Jahre alten Mann das Leben gerettet. Zuvor hatte ein Bewohner die Einsatzkräfte unnötigerweise in die Königsberger Straße gerufen.

Laut Pressemitteilung der Polizei rückten die beiden Beamten um 20 Uhr zu einer vermeintlichen Schlägerei aus. Am Einsatzort stellten sie fest, dass es sich bei der angeblichen Schlägerei um die Einbildung eines Betrunkenen handelte.

Beim Verlassen des Anwesens in der Königsberger Straße sahen die beiden Polizeibeamten auf dem Rückweg zu ihrem Streifenwagen über den Balkon der im Erdgeschoss gelegenen Wohnung eine Person auf dem Bett liegen. Sie konnten sehen, dass der Mann auf dem Rücken im Bett lag und sich seltsam bewegte, heißt es. Auch nachdem die Beamten geläutet und ans Fenster geklopft hatten, rührte sich der Mann nicht, Nachbarn hatten keinen Schlüssel.

Die alarmierte Feuerwehr konnte die Wohnung über die Balkontür betreten und den Mann dem Rettungsdienst übergeben.

Es stellte sich heraus, dass der 78-Jährige wohl schon seit längerer Zeit aufgrund eines medizinischen Notfalls hilflos auf seinem Bett gelegen hatte. Genauere Informationen konnte der Herr, der kaum ansprechbar war, nicht geben. Zur weiteren Versorgung brachte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Der ursprüngliche Anrufer erhält eine Anzeige wegen Missbrauchs von Notrufen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang