Skip to main content

Mehrere Hundert Euro Schaden

Drei Gartenhütten-Brände in drei Tagen in Rheinstetten – Kriminalpolizei ermittelt

Die Polizei geht zumindest bei einem Feuer von Brandstiftung aus. Ob weitere kleinere Brandlegungen im Zusammenhang mit dem Vorfall von Freitag stehen, untersuche die Kripo.

Beim ersten Feuer am Mittwoch sei die Hütte nur gering beschädigt worden, weil die Einsatzkräfte frühzeitig alarmiert worden seien. Am Freitagnachmittag lag sie dann in Schutt und Asche. Foto: Aaron Klewer/ER24

Drei Gartenhütten-Brände an drei Tagen haben diese Woche die Rheinstettener Feuerwehr beschäftigt.

Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.

Zum ersten Brand wurde die Wehr nach Angaben des Rheinstettener Kommandanten Sascha Schröder am Dienstag in der Nähe der Schwarzwaldschule in Rheinstetten-Forchheim gerufen.

Eine Hütte brannte gleich zweimal

Dort brannte nicht nur eine Hütte, sondern auch die benachbarte Hecke. Am Mittwoch folgte laut Schröder der zweite Einsatz bei einer Gartenhütte an der Karlsruher Straße (Ecke Weinbrennerstraße), und am Freitagnachmittag brannte dieselbe Hütte noch einmal.

Beim ersten Feuer am Mittwoch sei die Hütte nur gering beschädigt worden, weil die Einsatzkräfte frühzeitig alarmiert worden seien. Am Freitagnachmittag lag sie dann in Schutt und Asche.

Sachschaden von mehreren Hundert Euro

Die Feuerwehrkräfte, die am Nachmittag mit sechs Fahrzeugen und 19 Mann anrückten, waren laut Schröder etwa eine Stunde mit den Löscharbeiten beschäftigt, konnten aber ein vollständiges Ausbrennen nicht mehr verhindern.

Nach Polizeiangaben entstand bei dem Brand am Freitag ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Kripo prüfe, ob es Verbindungen zu anderen Brandlegungen aus den vergangenen Tagen gebe, unter anderem an einem Müllbehälter und einem Gebüsch.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (07 21) 6 66 55 55 entgegen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang