Skip to main content

TV-Show

Forchheimer nimmt an „Das perfekte Dinner“ teil

Der 32-jährige Hobbykoch Kevin Heck liebt jedes Gericht mit Fleisch und beim Sport viel Adrenalin.

Gastgeber Kevin Heck in seiner Küche. Foto: TVNOW/ITV Studios

Kevin Heck (32) aus Rheinstetten-Forchheim hat sich bereits vor drei Jahren bei „Das perfekte Dinner“ beworben, nun hat es geklappt. Der Außendienstmitarbeiter im Elektrobereich nimmt an der Sendung teil, weil er etwas Neues ausprobieren wollte und dachte, dass die Teilnahme sicher lustig werden würde.

Er hatte zunächst Bedenken, dass es von den Menschen nicht passen würde, was aber nicht der Fall war. „Wir hatten Glück: Es waren alles tolle Leute“, sagt Heck.

Im Vergleich zu den anderen bin ich nicht so der Profi, die haben mehr Erfahrung.
Kevin Heck, Teilnehmer bei TV-Show

Im Gegensatz zu den anderen Hobbyköchen schaue er die Sendung nur ab und zu an. „Im Vergleich zu den anderen bin ich nicht so der Profi, die haben mehr Erfahrung“, sagt der 32-Jährige, der bei der Show das erste Mal vor der Kamera stand.

Am liebsten isst Heck „irgendetwas mit Fleisch“ und das kocht er gerne für Freunde und Familie. Für seine Gäste bei der Fernsehshow servierte er zur Vorspeise ein geeistes Gurken-Dill-Süppchen sowie Datteln im Speckmantel. Zur Hauptspeise gab es Rehrücken auf Kartoffel-Ingwer-Stampf mit Kohlrabi-Schaum und einer Preiselbeer-Rotwein-Soße.

Das Fleisch dazu habe er beim Clubhaus der Sportfreunde Forchheim gekauft, die zuletzt auch im Fernsehen bei „Mein Lokal, dein Lokal“ zu sehen waren. Zum Nachtisch folgte Apfelcrunch mit Sauerrahm. Die Speisen habe er nur zum Teil zur Probe gekocht. „Der Karotten-Ingwer-Stampf kommt immer gut an“, so der Forchheimer.

Fleisch zu filetieren habe er in der Sendung zum ersten Mal gemacht. Mit seiner Kochleistung ist Heck insgesamt zufrieden: „Klar, ein paar Kleinigkeiten gingen schief, aber insgesamt hat es sehr gut geschmeckt.“

Band „Soundaffair“ als weitere große Leidenschaft

Wenn Heck nicht gerade für andere kocht, steht er mit seiner Band „Soundaffair“ auf der Bühne und spielt Keyboard, fährt Motorrad oder tanzt Standard-Latein-Tänze. Außerdem liebt er alles, was mit Adrenalin zu tun hat und meint damit verrückte Sportarten wie Bungee-Jumping oder Paragliding. „Ich bin offen für Neues und für jeden Spaß zu haben“, so der 32-jährige Außendienstmitarbeiter im Gespräch mit den Badischen Neuesten Nachrichten..

Trotz seiner Bühnenerfahrung sei er am Abend vor seinem Kochtag sehr aufgeregt gewesen. Doch dann seien alle begeistert gewesen. Wohingegen andere Teilnehmer sogenannte „Schnippelhilfen“ gehabt hätten, habe er alles ohne fremde Hilfe zubereitet.

Sollte er die Siegprämie von 3.000 Euro erhalten, investiert er diese für einen schönen Urlaub mit seiner Freundin. Heck sowie der Durlacher Teilnehmer Michael Hild sind gespannt, ob es bei der Ausstrahlung auf VOX Untertitel geben wird. „Am Anfang haben wir uns bemüht, hochdeutsch zu sprechen, aber irgendwann haben wir einfach nur noch badisch gesprochen“, sagt der Forchheimer.

nach oben Zurück zum Seitenanfang