Skip to main content

Alpen-Cup

Fußballnationalmannschaften der Bürgermeister spielen in Rheinstetten

Gelingt diesmal der Sieg gegen Italien? Die Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister (DFNB) tritt beim Alpen-Cup an diesem Samstag gegen vier internationale Bürgemeister-Teams an.

Kicken für einen guten Zweck: Beim Benefizturnier in Trier sammelte die Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister Spenden für die Flutopfer im Ahrtal.
Kickende Rathauschefs: Die Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister, hier beim Benefizspiel für Flutopfer im Ahrtal in Trier. Im roten Trikot: Der Kapitän und Torwart der Mannschaft, Rheinstettens Oberbürgermeister Sebastian Schrempp. Foto: DFNB

„Wir werden gute Gastgeber sein“, sagt Sebastian Schrempp, aber Punkte werde man auf dem Fußballplatz natürlich nicht verschenken.

Der Rheinstettener Oberbürgermeister (CDU) ist Kapitän und Torwart der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister (DFNB), die am Samstag beim „Alpen-Cup“ auf dem Gelände der Sportfreunde Forchheim gegen Bürgermeister-Teams aus Slowenien, Österreich und Italien antreten. Auch Südtirol reist mit einer eigenen Mannschaft an.

Welchen Gegner Schrempp am meisten fürchtet? „Die Italiener natürlich“, sagt der OB, gegen die werde bei Turnieren traditionell auch das letzte Spiel bestritten.

Bürgermeister-Fußballmannschaft wurde 2008 gegründet

Schon häufiger hat Schrempp mit seinem Team gegen die italienische Elf gekickt. Die Bürgermeister-Nationalmannschaft, der momentan 50 Rathauschefs angehören, wurde vor der Europameisterschaft 2008 gegründet.

Seither werden abwechselnd in den europäischen Ländern Turniere gespielt, wie etwa die Europameisterschaften und der Alpen-Cup, bei dem die Alpenanlieger um den Titel kämpfen.

Zuletzt hat die DFNB auch ein Benefizturnier für die Flutopfer im Ahrtal gespielt. Mehr als 250.000 Euro wurden dabei laut OB Schrempp eingenommen. Außerdem sammle der Verein regelmäßig Geld für die SOS Kinderdörfer.

Die letzten zwei Male hatten die Italiener die Nase vorn.
Sebastian Schrempp, Mannschaftskapitän

Wie lange Schrempp selbst am 1. Oktober auf dem Feld stehen wird, ist unsicher – der Rathauschef darf es wegen eines Bandscheibenvorfalls vor einigen Monaten nicht übertreiben. Zwei Ersatztorwarte stehen bereit.

Voller Einsatz: Rheinstettens Oberbürgermeister Schrempp ist Torhüter in der Nationalmannschaft der Bürgermeister.
Voller Einsatz: Rheinstettens Oberbürgermeister Schrempp ist Torhüter in der Nationalmannschaft der Bürgermeister. Foto: Stadt Rheinstetten

Aber „spielen will ich auf jeden Fall“, sagt Schrempp. Und gegen Italien gewinnen. „Die letzten zwei Male hatten die Italiener die Nase vorn. Jetzt hoffen wir, dass das besser wird.“

Los geht das Turnier am Samstag um 11 Uhr mit dem Spiel Österreich gegen Italien, um 11.33 Uhr ist dann Deutschland gegen Slowenien dran und in diesem Takt geht es weiter, bis jede der Mannschaften einmal gegen jeden Gegner gespielt hat.

Anpfiff für das große Finale Deutschland-Italien ist planmäßig um 15.57 Uhr. Am Ende gewinnt, wer die meisten Punkte in allen Spielen sammeln konnte.

Besichtigungen von Unternehmen stehen auch auf dem Programm

Das Turnier ist jedoch nicht der einzige Programmpunkt für die laut Schrempp 120 Fußballer, die bereits am Donnerstag in Rheinstetten angereist sind.

Ziel des Treffens ist nämlich auch der internationale Austausch unter Kollegen, diesmal zu den Schwerpunktthemen Sicherheit der Energieversorgung, steigende Energiepreise und Rohstoffknappheit wegen gestörter Lieferketten.

Vor diesem Hintergrund wurden für die Gäste aus Europa Führungen bei der EnBW, Edeka-Südwestfleisch und der Fertigungswerkstatt der Firma Rosenbauer organisiert. Letztere stellt Fahrzeuge und weiteres technisches Equipment für Feuerwehren her.

Untergebracht sind die Gäste laut Schrempp im neuen Messehotel Rheinstetten. Zum Ausklang des Treffens und als Belohnung nach dem sportlichen Kräftemessen auf dem Platz besuchen sie am Samstagabend das Oktoberfest des Harmonika Spielrings Neuburgweier, bevor sie am Sonntag die Heimreise antreten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang