Skip to main content

Sender informiert über Flugroute

Aufatmen in Rheinstetten: Jungstorch ist nach Sendepause in Mali aufgetaucht

Ein GPS-Sender zeichnet die Route des Storchs „Rheinstetten8003“ nach Afrika auf. Ende Oktober verlor sich dort seine Spur – zehn Tage später tauchte er aber glücklicherweise wieder auf.

Da ging alles los: Ende Juni wurde „Rheinstetten 8003“ von Biologe Wolfgang Fiedler (links) mit einem Sender ausgestattet. Dieser zeichnet auf, welche Flugroute der junge Adebar zurücklegt. Foto: Stefan Lumpp

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang