Skip to main content

Versuchter Totschlag?

Streit in Werkstatt in Rheinstetten: Es ging um Geld und Fotos aus einem FKK-Club

Ein Darlehen von 30.000 Euro stand wohl am Anfang eines Streits innerhalb einer arabischen Großfamilie, der in eine blutige Auseinandersetzung in einer Rheinstettener Autowerkstatt mündete.

Prozess am Karlsruher Landgericht: Weil er seinen eigenen Neffen mit einem Messer niedergestochen haben soll, muss sich ein 37-Jähriger wegen versuchten Totschlags verantworten. Foto: Uli Deck picture alliance/dpa

In einer Rheinstettener Autowerkstatt soll ein 36-Jähriger seinem Neffen ein Messer in den Bauch gerammt haben. Hinter dem Vorfall scheinen Streitigkeiten innerhalb einer arabischen Großfamilie zu stecken.

Es geht um nicht zurückgezahltes Geld und kompromittierende Fotos aus einem FKK-Club in Ettlingen. Im Prozess vor dem Landgericht Karlsruhe, in dem sich der inzwischen 37-jährige Angeklagte wegen versuchten Totschlags verantworten muss, sagte nun der Neffe aus, der im Februar 2020 schwere Verletzungen erlitt und mehrere Tage im Krankenhaus verbrachte.

Der heute 27-Jährige tritt in dem Prozess als Nebenkläger auf.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang