Skip to main content

Vom 30. Oktober bis 7. November

Re-Start auch für die offerta in der Messe Karlsruhe

Im vergangenen Jahr wurde die offerta kurz vor Tore-Öffnung abgesagt. Nun sind viele Menschen geimpft. Die Messe Karlsruhe will die Verbraucherschau daher vom 30. Oktober bis 7. November wieder an den Start bringen.

Die offerta vor Corona: Wie viele Menschen in diesem Jahr kommen werden, ist die spannende Frage. Die Messe Karlsruhe kündigte jetzt die Rückkehr der Präsenzmesse an. Foto: Jörg Donecker

Dass es die offerta in diesem Jahr in irgendeiner Form – notfalls rein digital – wieder geben würde, stand schon vor Monaten fest. Nun plant die Messe Karlsruhe ihre größte Veranstaltung auch wieder als klassische Präsenzmesse: Vom 30. Oktober bis zum 7. November soll die Einkaufs- und Erlebnismesse geöffnet sein.

„Die Freude über das Wiederauflegen der offerta im Jahr 2021 ist bei unseren Ausstellern sowie in unserem gesamten Team sehr groß“, teilte Messe-Chefin Britta Wirtz mit. Im engen Austausch mit den Ausstellern habe man eine offerta konzipiert, die mit einem umfassenden Sicherheits- und Hygienekonzept an die aktuellen Corona-Verordnungen angepasst werden könne.

Im vergangenen Jahr musste die offerta kurz vor Tore-Öffnung abgesagt werden – Impfstoffe waren seinerzeit noch keine auf dem Markt.

Prinzipiell keine limitierte Besucherzahl für offerta in der Messe Karlsruhe

Vor zwei Jahren – also vor dem Ausbruch der Pandemie – kamen nach Messe-Angaben 140.000 Besucher in die vier Hallen. Damals waren 840 Aussteller dabei.

„Zu den Besucherzahlen der offerta 2021 machen wir keine Prognose, weil es schwer zu sagen ist“, so eine Pressesprecherin der Messe Karlsruhe auf BNN-Anfrage. Im Prinzip könnten aber alle kommen, die die Anforderungen der jeweils gültigen Corona-Verordnung erfüllen. Eine Limitierung der Besucherzahl, abhängig von der Quadratmetergröße auf der Messe, gebe es nicht mehr.

Die Tickets werden laut der Sprecherin hauptsächlich online verkauft (ab sofort unter www.offerta.de/tickets); einige werde es während der Verbrauchermesse vor Ort geben.

Zum aktuellen Stand der Anmeldungen von Ausstellern könne sie derzeit keine Aussage machen, weist die Sprecherin auf die Sondersituation während der Pandemie hin. „Es werden aber über 450 Aussteller sein. Da sind wir sehr zuversichtlich.“

Klar ist, dass bei der großen Verbraucherschau wieder die vier Themen Freizeit, Bauen, Lifestyle und Markthalle dominieren werden. Im Atrium ist ein Biergarten geplant. Auf dem Außengelände sind auch eine Hüpfburg-Landschaft, eine Stunt-Motorshow, ein Test-Parcours für Fahrräder und E-Bikes sowie eine Kinderquad-Ausstellung geplant.

nach oben Zurück zum Seitenanfang