Skip to main content

Zahl der Parkplätze wird verringert

Rheinstettener wollen die Schwaben am Epplesee „vergrämen”

Die Zahl der Parkplätze am Epplesee wird verringert. Darauf hat sich die Rheinstettener Gemeinderat geeinigt. Damit soll das Verkehrschaos an heißen Sommertagen an dem See beendet werden.

Die Zahl der bereit gestellten Parkplätze soll am Epplesee verringert werden. An der Einfahrt zum Parkplatz können die Autofahrer ein Tages-Parkticket lösen. Foto: Werner Bentz

Wieder geordnete Verhältnisse am Epplesee wollen lokale Politiker an Sonntagen im Hochsommer herstellen. Für manchen aus Stadtverwaltung und Gemeinderat scheint pointiert formuliert das Ziel zu sein: „Wir wollen die Schwaben vergrämen.”

Oberbürgermeister Sebastian Schrempp war sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung zu vornehm, eine solchen Ton anzuschlagen, wenn es darum geht, die Zahl der Besucher an dem beliebten Badesee südlich von Karlsruhe zu reduzieren. Er stellte nur lapidar fest, dass seit Beginn der Corona-Krise eine riesige Anzahl von Autos an heißen Sonn- und Feiertagen rund um den Forchheimer See steht. Die Stadt stehe vor einer nie dagewesenen Herausforderung, den Verkehr zu lenken.

Viele Autos mit Kennzeichen aus der Region Stuttgart

Besucher, die schon seit 30 Jahren an den „Epple” kommen, seien überrascht, wie viele Fahrzeuge mit Kennzeichen S für Stuttgart, BB für Böblingen, LB für Ludwigsburg, aber auch aus dem Elsass an Sonntagen bei Temperaturen über 30 Grad im Umfeld des Baggersees stehen. Tenor: „Das haben wir noch nicht erlebt.”

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang