Skip to main content

Perfektes Dinner aus Karlsruhe

„Rio“ hat sein Lieblingsgericht gekocht

Der Karlsruher Erzieher Reyad „Rio“ Dorghoty hat bis vor zwei Wochen nur drei Menschen davon erzählt, dass er bei der Koch-Show „Das perfekte Dinner“ mitmacht. Heute Abend wird ab 19 Uhr die Sendung bei VOX ausgestrahlt, in der er ein Drei-Gänge-Menü kocht.

Der Karlsruher Erzieher Reyad „Rio“ Dorghoty hat bis vor zwei Wochen nur drei Menschen davon erzählt, dass er bei der Koch-Show „Das perfekte Dinner“ mitmacht. Foto: Hora

„Kochen ist ein großes und beruhigendes Hobby“, sagt der 36-jährige KSC-Fan, der in einer Dreizimmerwohnung in der Karlsruher Südweststadt wohnt. Seinen Spitznamen „Rio“ hat er aus seiner Zeit als er beim VfB Knielingen Fußball gespielt hat, inzwischen tritt er beim KFV Karlsruhe gegen den Ball. Der Spitzname ist geblieben. „Die Kinder in der Kita können sich den Namen einfacher merken und aussprechen“, so Dorghoty, der in seiner Freizeit gerne reist, tanzt (Showtanz) und boxt.

Lachs mit Korianderkruste

Das Menü hat er zur Vorbereitung drei Mal zubereitet. Das Rezept des Hauptgerichts „Lachs mit Korianderkruste“ hat er von seinem Vater. Es ist gleichzeitig auch sein Lieblingsgericht. Zur Vorspeise hat er sich für Frischkäse-Brûlée mit karamellisierten Walnüssen entschieden und als Nachtisch für eine Wintertraum-Kreation.

Reyad „Rio“ Dorghoty hatte bisher noch keinen Nachtisch zubereitet. Foto: Hora

Premiere für den Nachtisch

Besonders aufregend gestaltete sich für ihn die Zubereitung des dritten Gangs. „Bisher hatte ich das noch nie gemacht“, sagt er. Mit seiner generellen Leistung sei er nicht zufrieden gewesen. Das Ganze sei doch anstrengender gewesen, als erwartet. „Ich war zu hektisch, das passiert mir sonst eher selten.“ Es sei außerdem ein Unterschied, ob man für zwei, drei oder für fünf Leute ein Essen zubereitet.

"Rio" beim Dreh zu "Das perfekte Dinner." Foto: privat

Was war der Grund für die Teilnahme?

Nachdem Reyad Dorghoty im Kollegenkreis ein eigenes perfektes Dinner veranstalten wollte und sein Termin ausgefallen ist, hat sich der 36-Jährige bei der Koch-Doku beworben. Er zappt immer mal wieder in die Sendung rein, ist aber kein regelmäßiger Zuschauer. Das Finale plant er mit Freunden zu schauen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang